Archiv für den Monat: September 2010

Dit un dat im Internet (3)

Gestern hatte ich es bereits angedeutet. Im Netz gibt es eine Vielzahl interessanter Sites, bei denen man noch einiges dazulernen kann oder die online Tools/Werkzeuge bereitstellen, die man vielleicht gerade nicht verfügbar hat. Allerdings gibt es auch vieles, bei dem man sich fragt, wozu brauche ich das eigentlich.

Fange ich einmal bei den sinnvollen Sites an. Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet zu politischen Grundfragen u.a. 24 Infografiken an, die anschaulich z.B. den Bundesrat erklären.

Die Geschichte bzw. der Ursprung des Alphabets ist für mich eine spannende Sache. Leider ist die Website nur auf Englisch.

Wer noch einmal wissen möchte, wer gegen wen wie und wo bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika gespielt hat: Alle Fußball-WM-Ergebnisse usw. sind in einem grafischen Überblick übersichtlich nachzuvollziehen.

Wer Nachwuchs hat, der viel am Rechner daddelt, dem empfehle ich den Internetratgeber für Eltern und Jugendliche – damit Eltern und Jugendlichen den Durchblick behalten.

Interessant ist es sicherlich zu erfahren, wie Google eigentlich funktioniert (leider auch nur auf Englisch).

Hilfreich ist vielleicht für einige der Online Photo Editor, und selbst für mich interessant ist der Online Media Converter. Mit dem kann ich u.a. PDF-Dateien in Word-Dokumente umwandeln – aber auch noch vieles mehr.

Kommen wir zu den Sachen, die wahrscheinlich keiner wirklich braucht. Da gibt es den Speedreader mit dem man schneller lesen können soll. Nein, der liest nicht vor. Das muss man schon selbst erledigen. Der Speedreader zeigt die einzelne Wörter eines Textes in einer voreinstellbaren Geschwindigkeit in großen Lettern an. Ob das wirklich hilfreich ist, könnt ihr entscheiden.

WilliZBlog via IconScrabble

Dann kann man via Video in 80 Sekunden um die Erde reisen. Bei tape.tv kann man rund um die Uhr nonstop am Rechner Musikvideos schauen. Auf einer spanischen Seite gibt es eine Art Geräusche-Galerie. Mit iconscrabble kann man seinen Namen oder kurze Textpassagen als Icons darstellen lassen (benutzt werden in Netz bekannte Logos, z.B. von sozialen Diensten). Die Renn-Spiele für zwischendurch, die man am Browser spielt, will ich nur erwähnt haben. Und bei sex drugs blog’n’roll erfährt man das neueste Geschwätz (neudeutsch: Gossip) über stars, styles, sounds und stories – so weit das Auge reicht..

siehe auch: Dit un dat im Internet
Dit un dat im Internet (2)

Dit un dat im Internet (2)

Wenn man so im Internet unterwegs ist, trifft man auf Seiten, die wirklich interessant sind, aber natürlich auch auf Vieles, das unter dem Motto stehen könnte: Was ich wirklich nicht brauche. Egal.

Zunächst etwas zur Zukunft des Radios. Da gibt es eine deutsche Website ByteFM, die uns zeigt, wohin es mit dem Radio, hier natürlich speziell dem Online-Radio, gehen könnte. Ähnliches gibt es natürlich auch auf Englisch: mixcloud.com.

Sehr clever zeigt sich in diesem Zusammenhang blip.fm, einer Website, bei der man selbst DJ spielen darf – und aus einem großen Pool, u.a. YouTube, schöpfen kann. Das Ganze lässt sich mit Konten bei Twitter, Facebook usw. koppeln.

Überhaupt die Sozialen Netzwerke. Hierfür gibt es unzählige Tools, also Werkzeuge, mit dem man nützliche oder weniger nützliche Auswertungen seiner eigen Social Networks-Accounts machen kann. So lassen sich mit backtype die neuesten Status-Updates suchen, also in wieweit bei Twitter einzelne Webseiten verlinkt wurden. Und für Facebook gibt es eine gesonderte Suchmaschine: youropenbook

So nebenbei eine nette Seite, die die Social Medias wie YouTube, Facebook und Twitter im Look der Sechziger zeigen.

Für Betreiber von eigenen Websites bzw. Blogs im Netz gibt es auf der Website imageafter.com jede Menge kostenlose Bilder. Denn gerade auf dem Sektor Fotos gibt es inzwischen jede Menge Haie (Rechtsanwälte für Medienrecht), die horrende Abmahngebühren für urheberrechtlich geschützte Bilder kassieren. Und wer weiß schon immer, ob ein Bild entsprechend geschützt ist oder nicht (wenn es nicht die eigene Bilder sind).

Mit Sonderzeichen auf Internet-Seiten ist das immer so eine Sache. Hier die HTML-Sonderzeichentabelle, die den entsprechenden Zeichen-Code anzeigt. Apropos HTML. Den gibt es jetzt in Version HTML5. Hierzu gibt es für den Interessierten eine Präsentation zum Kennenlernen.

Für heute (fast) genug: Google ist die Suchmaschine schlechthin. Ohne Google läuft im Internet so gut wie nichts mehr. Was nützen all die interessanten Seiten, wenn man sie nicht kennt und nicht finden kann. Hier eine Google Cheat Sheet (“Spickzettel”), die aufzeigt, dass man mit einigen Kniffen die Suche bei Google spezialisieren kann. Vielleicht sollte man auch einmal einen Blick ins Google Hilfe-Center werfen. Übrigens lässt sich Google auch als Taschenrechner missbrauchen.

Ach, und wer es noch nicht kennt: Natürlich gibt es auch 101 Leitlinien für die Digitale Welt, die so genannte eEtiquette. Für manchen Benutzer des Internets durchaus empfehlenswert.

siehe auch: Dit un dat im Internet – Teil 1

WilliZ ‘Gedankenspitter’ (6): Twitter

Ach ja: Twitter – Wer etwas auf sich hält, der twittern, facebookt oder nutzt andere soziale Dienste. So sind z.B. auch die Fußballvereine der Bundesliga hier vertreten. Nun ich selbst bin schon seit über einem Jahr bei Twitter und habe dort genügend Murks fabriziert. Jetzt habe ich ein weiteres Mal einige meiner Tweets, wie man die maximal 140 Zeichen langen Beiträge nennt, gesammelt, damit sie nicht ganz der Nachwelt verloren gehen ;-)

Es gibt gewisse Rituale bei Twitter – wie im echten Leben auch. Und dazu gehört z.B. die morgendliche Begrüßung – hier einige Beispiele:

Ave Jupiter – seid gegrüßt Legionen! (… oder wie man hier sagt: Moin, moin!)

Seid gegrüßt, himmlische Heerscharen, ihr Legionen an Seraphim und Cherubim – und auch ihr kleinen Teufelchen!

Ave Caesar, ich grüße Euch, die Todgeweihten dieser Erde (resp. wünsch ich ‘nen schönen Freitagmorgen …)

Seid gegrüßt, edle Recken und holde Maiden – Freitag ist’s, welch angenehmes Rauschen des Windes, verkündet es Wochenend, gar Sonnenschein?

Hi Ihr Hübschen, hocke schon auf der Arbeit … Aber erst einmal wünsche ich einen schönen guten Morgen (die Sonne blinzelt leicht)

Endlich wieder ein Freitag, der 13.: Mein absoluter Glückstag! Moin, Gemeinde!

Bereits in vielen Begrüßungstweets sind Hinweise auf das Wetter enthalten und bilden so gewissermaßen den Übergang zu der Deutschen Lieblingsthema, dem Wetter:

… so isses, Moin! (das Wetter trüb, der Willi müd …)

Ziemlich frisch, aber die Sonne scheint – immerhin … So wünsche ich denn einen schönen guten Morgen, Ihr Bagaluten (http://is.gd/eofyq)!!!

Mesdames et messieurs – isch wünsché ainen guten Morgen! Nach Regen kommt Sonnenschein, falsch: weiterhin Regen bis zum Abwinken!

Das Wetter ist ja wieder einmal ‘allerliebst’ (ein Mistregenwetter ist das!), trotzdem wünsche ich allen einen ‘Guten Tag’!

Ja und dann das Wetter selbst. Als das Schnee-Tief Daisy über Deutschland erwartet wurde, gab es Anlass genug, dies entsprechend zu würdigen:

Ich hab alles hergerichtet: Appetitliche Happen, lieblichen Rosé, schummriges Licht, leise Musik! Nur Daisy kommt einfach nicht! noch nicht?

Moment. Es hat geklopft … Kommt Daisy doch noch?

Äh, eine dumme Frage … Habt Ihr etwa auch eine Verabredung mit Daisy? (Dieses Luder …!)

MEINE DAISY? Auch schon mit zwei Kreuzen markiert, wie Schlachtvieh

Endlich: Daisy kommt gerade hereingeschneit …

Daisy: Ich liebe ihr Glitzern in den Augen, ihren kühlen Hauch und das Weiß ihrer samtenen Haut ..

Und auch sonst spielte das Wetter in vielen Tweets die Hauptrolle:

Noch dunkel ist’s, gar kühl und mager – noch ziert die Gans die Haut; schon bald das Mütchen, frisch gewässert, zu neuen Taten streitet …

Man darf doch wohl noch träumen dürfen … http://twitpic.com/1ouvtv

Trüb’ ist’s nicht nur im Gebüsch, nein, wolkenverhangen zeigt sich der Tag – trübes Süpplein ich löffle still, trüb ist auch mein Trachten..

Ein Blick durchs Fenster sagt mir: Noch hat der Tag Lust, denn er lacht mir ins Gesicht (wie lange das wohl hält?)

Ansonsten trachtet man natürlich, Humor und Geistreiches sinnvoll-sinnig zu kombinieren, wie hoffentlich die nächsten Tweets aus meiner Feder beweisen:

#Neologismus (1) Übelfall: plötzlicher Anfall von Erbrechen, Brechreiz
#Neologismus (2) Bahnsinn: (wer öfter mit der Bahn fährt, weiß was ich meine …)
#Neologismus (3) Mutanfall: plötzliches Auftreten von Mutigsein
#Neologismus (4) Iststück: unangenehmer Menschen, wie er wirklich ist
#Neologismus (5) Ahnehäubchen: 1. Glied in einer Vorfahrenkette, Stammvater, Adam

Wenn R. anruft, dann mache ich das Fenster sperrangelweit auf – in der Hoffnung, das auch R. friert und bald auflegt

“Störungen im Betriebsablauf” bei der Bahn – ist das so etwas wie “Ich habe keinen Bock auf Arbeit!” bei mir?

Die Aschenbecher leeren, die Gläser spülen, um ein neues Leben zu beginnen.

Am Shlimmstän sind die Schraibfäller. hat man den Twiet ersteinmol abgeschickt, dann ist man ouf ewwige Zait gebrandtmarkd als Analalfabett

Weihnachtschaos ist, wenn der Weihnachtsmann sich ‘verwunschzettelt’ …

@FrauKulli Weihnachtsmänner sind im Dezember die allerschönsten. :-) … solange ich nicht mit “Sie, Weihnachtsmann!” angesprochen werde

“Ein Wal am Morgen bringt Twitter nur Sorgen” (Edgar Allen Poe)

Gestern sagte mir einer, dass ich viel Humor hätte! Der kennt mich bloß noch nicht!

Müllabfuhr ist erst morgen – sammelt aber schon mal eure Tweets zusammen

Wo Ihr Eure Tweets der Nachwelt erhalten könnt http://de.wikiquote.org/wiki/Hauptseite

http://twitpic.com/106q0c – Ouilli Ben Herman: Kamele, billig Kamele

Allen einen sinnverfremdeten guten Morgen: Wo Unsinn sinnt, der Sinn versinnt (oder so ähnlich)?!

Wer reitet da durch Nacht und Wind … ‘s ist nicht Nacht, ‘s ist zwölf am Tag, aber dunkel ist ‘s, und kalt am Arsch

Ich habe früher auch schon ‘mal gedichtet, es hat zwar gehalten, sich aber nicht gereimt …
Was haben Lyriker und Klempner gemeinsam – beide dichten! #Kalauer
Hast du Löcher in den Socken, dann nimmt Schokolade, die stopft … #Kalauer

Das laute Lästermaul mault lästernd laut … (Hilfe, ich bin im falschen Film!)

Allein Gewissheit den Sinn belebt, freie Tage vor der Türe stehn, die Freiheit bieten frei vom täglich Zwang, wenn’s zwei dann auch nur sind
Aber noch ist es nicht soweit, noch wartet Arbeit auf den Held: Der nimmt’s Schwert und teilt die Last, damit für jeden ‘was zu tun bleibt
Nun doch der Tatendrang mich überkömmt; die Arbeit will getan, erledigt sein, bevor die Kurv ich kratz, ins Weekend mich begebe

Wer des Wartens geduldgeübt, dem Zeit gefühlt kübelweis’ überschüttet nie zur Neige geht

HOCH, ja HOCH hinaus mein Sinn mich führt, wie fürchterlich ein Sturz muss sein – ich bin gerührt (und nicht geschüttelt) und bleib am Boden

Mir steht kein Hut, nur Übermut!
Übermut tut vielen gut!
Mut kommt vor Übermut!
Übermütig mutmaßt der Mutige über Mut …

Scheiße, mein Freund, das Arschloch, leidet an Koprolalie!

Nilpferd in Burgunder: Man nehme ein Nilpferd, 500 l Burgunderwein, 500 g Salz, 200 g gemahlenen schwarzen Pfeffer, eine Prise Majoran …

Also auf ans Werk – unverzagt, voller Zuversicht (was in die Hose gehen muss, geht in die Hose – dafür ist die Hose schließlich da)

Wenn ich den Zwirn durchs Nadelöhr bekomme, dann schaffe ich es auch, einen Elefanten in der Garage neben dem Kamel zu stapeln …

Wenn Unsinn Spaß macht, was macht dann Sinn?

ACHTUNG: Mit TWITTER geschehen zz. seltsame DINGE: Wie es aussieht, so ist TWITTER wohl GEHACKT (14:22) …
… Mit Twitter zum Porno – Sicherheitslücke leitet Nutzer automatisch weiter (18:08)

Du, das öffentliche Gesicht

Wer möchte nicht auch einmal auf der Titelseite einer Zeitung stehen – mit Bild natürlich. Oder im Fernsehen zu sehen sein. Wie wäre es als „das Gesicht“ auf Werbeflächen oder als Kopf auf einer Münze? Oder statt Marilyn Monroe auf einem Gemälde von Andy Warhol in einer Gemäldeausstellung? Man stelle sich vor: Angelina Jolie räkelt sich im Grass – und auf ihrem T-Shirt prangt dein Antlitz? Unmöglich? Weit gefehlt!

Dank digitaler Bildtechnik ist auch das heute möglich. Und dazu ganz einfach, kostenlos und ohne Anmeldung über photofunia.com zu verwirklichen. Einfach ein Hintergrundbild aussuchen, dann dein Foto hochladen – und fertig ist ein Foto zum Herunterladen. Du, das öffentliche Gesicht, von Mona Lisa bis zu Madonna, vom Weihnachtsmann bis hin zum Astronauten – vieles ist denkbar – wie folgende Bilder mit meinem Konterfei zeigen:

Willi als Werbeträger in der Einkaufspassage

Willi als Werbeträger in der Einkaufspassage

Willi im Buch

Willi im Buch

Willi als Warhol-Motiv

Willi als Warhol-Motiv

Willi im Fernsehen

Willi im Fernsehen

Merkel und die Atomlobby

Macht mit beim Protest! Kommt zur Demo am 18. September nach Berlin! Aufruf zum “Heißen Herbst”!

Die schwarz-gelbe Koalition hat eine Laufzeitverlängerung für alle 17 deutschen Atomkraftwerke beschlossen. Der Vertrag über den Atomausstieg, den die vier großen Energiekonzerne vor zehn Jahren unterschrieben haben, wurde gebrochen. Sogar bis ins Jahr 2050 könnten danach AKW in unserem Land weiter laufen. Selbst die ältesten, hochgradig störanfälligen Schrottmeiler sollen mindestens acht Jahre länger laufen. Damit haben Merkel, Westerwelle, Röttgen und Seehofer unsere Zukunft an die Atomlobby verkauft. Die Bundeskanzlerin hat einen schmutzigen Deal mit RWE, E.ON und Co. gemacht, der den Konzernen Milliarden in die Kassen scheffelt. Dieser Deal ist ein energiepolitisches Fiasko.

Die Laufzeitverlängerung ist ein Ablasshandel auf Kosten der Sicherheit. Das Risiko der Bevölkerung wird erhöht, dafür bekommt die Bundesregierung 15 Milliarden Euro. Das sind nicht einmal 13 Prozent der Gewinne von RWE, E.ON und Co. Dafür dürfen die Atomkonzerne Deutschland ihr Geschäftsmodell aufzwingen: Kohle und Atommonopol im Innern, Verdrängung der erneuerbaren Energien ins Ausland.

Die Laufzeitverlängerung lässt uralte Schrottreaktoren bis zu 50 Jahre am Stück laufen. Schon heute wäre keines der 17 deutschen Atomkraftwerke mehr genehmigungsfähig! Und schon gar nicht sind sie gegen Flugzeugabstürze gesichert.

Die Laufzeitverlängerung vermehrt die Menge des Atommülls um jährlich rund 400 Tonnen. Der radioaktive Müll in den Zwischenlagern wird durch die Laufzeitverlängerung verdoppelt, daher müssen an allen Zwischenlagern neue Genehmigungsverfahren her – denn ein Endlager ist bis heute nicht in Sicht.

Die Laufzeitverlängerung bremst die erneuerbaren Energien aus. Nach den Gutachten der Bundesregierung wird sich der Zuwachs an erneuerbarer Energie von heute jährlich 5.185 Megawatt (MW) auf 3.448 MW vermindern, wenn AKWs länger laufen. 2020 wird es 21 Prozent weniger Wind, Wasser und Solarstrom geben, als ohne Laufzeitverlängerung.

Die Laufzeitverlängerung mindert die Energiesicherheit. Nach den Gutachten der Bundesregierung wird Deutschland von einem Stromexportland zu einem Stromimportland. Bis zu 31 Prozent des deutschen Stroms müssten 2050 aus dem Ausland importiert werden.

Die Laufzeitverlängerung nützt ausschließlich den Atomkonzernen RWE, E.ON und Co. Jedes Jahr Verlängerung bringt bis zu 10 Milliarden Euro Zusatzgewinne. Letztlich geht die jetzt beschlossene Verlängerung sogar um Jahre über das hinaus, was die Konzerne seinerzeit bei den Verhandlungen über den Atomkonsens von der rot-grünen Koalition gefordert hatten.

Die Laufzeitverlängerung zementiert die Marktmacht der vier Stromoligopolisten. Konsequenz für alle Verbraucher: Weniger Wettbewerb heißt höhere Preise. Die Laufzeitverlängerung ist verfassungswidrig, weil sie ohne Zustimmung des Bundesrates nicht in Kraft treten kann – genau dies versucht die schwarz-gelbe Bundesregierung aber.

Die GRÜNE werden gegen diesen Irrsinn vor dem Bundesverfassungsgericht klagen. Und sie werden
ihn spätestens dann rückgängig machen, wenn sie im Bund wieder Regierungsverantwortung tragen. Doch auch Du kannst etwas tun. Zeig Merkel & Co. auf der Straße, dass sie Politik gegen den Mehrheitswillen der Bevölkerung machen!

Kommt mit am 18. September nach Berlin und demonstriert gegen die Atom-Koalition!

aus: Faltblatt Bündnis 90/Die Grünen

Kontakt:
Bundesgeschäftsstelle Bündnis 90/Die Grünen
Platz vor dem Neuen Tor 1
10115 Berlin

www.gruene.de/antiatom