Urlaub auf der Hallig Hooge (1): Schleusenfest 2017

Nun ist er also schon wieder vorbei, unser Urlaub und damit auch unser achttägige Aufenthalt auf der Hallig Hooge. Nach unserem Aufenthalt zu Weihnachten 2016 auf Langeneß war es unser zweiter Hallig-Urlaub. Auf Hooge waren es acht wirklich erholsame Tage. Auch das Wetter spielte meistens mit, was in diesem Jahr leider nicht so oft vorkommt. Lediglich am Samstag, den 12. August, regnete es dann ganzen Vormittag bis gegen 14 Uhr. Und genau zum Beginn des Schleusenfestes schloss Petrus die Regenschleuse, auch wenn es windig und frisch blieb.

Nun viel passiert nicht gerade auf einer Hallig. Da ist so ein Schleusenfest schon eine Attraktion. Zunächst saßen die Hooger und auch viele Urlaubsgäste bei Kaffee und Kuchen beisammen. Einige gönnten sich auch schon ein Bier. Dann fand in einem Priel unweit der Schleuse (daher der Name Schleusenfest) ein Seglerwettkampf in der Bootsklasse Optimist statt. Es war gewissermaßen die Hooger Meisterschaft. Dazu waren aber auch Segler von Sylt und Husum angereist.


Hallig Hooge – Schleusenfest 2017 (Teil 1): Opti-Segler

Inzwischen wurden die Grills angeworfen. Und u.a. mit Bratwurst vom Galloway-Rind und Lammfrikadellen, also von Tieren, die auf der Hallig gezüchtet werden, konnten sich die Besucher stärken. Als weiteren sportlichen Höhepunkt gab es dann das Tautrekken, also Tauziehen, das vor allem auch zur allgemeinen Belustigung diente. Auch eine Mannschaft der ‚Hooge-Touris‘ nahm daran teil und schlug sich gar nicht mal schlecht. Mannschaftsnamen wie ‚Vikings‘ und ‚Wacken-Spacken‘ sind mir noch in Erinnerung.


Hallig Hooge – Schleusenfest 2017 (Teil 2): Tautrekken

Meiner Frau und mir wurde es dann doch etwas zu frisch. So zogen wir gegen 21 Uhr los zurück in unsere Ferienwohnung. Das Schleusenfest soll aber noch bis tief in die Nacht gedauert haben (bis nach 2 Uhr morgens). Dabei dürften noch etliche Liter Bier verkosten worden und Hooger wie Urlaubsgäste sich ein wenig näher gekommen sein.

Schleusenfest auf der Hallig Hooge 2017: Tautrekken

Wir fanden das Fest auf jeden Fall ganz witzig. Ansonsten genossen wir auf Hooge die Ruhe in der Natur. Davon in den nächsten Tagen etwas mehr. Soviel kann ich aber schon sagen: Seit meiner Kindheit bin ich nicht mehr so viel barfuß durch die Gegend gezogen wie auf Hooge. Besonders die Trampelpfade am so genannten Sommerdeich laden dazu ein.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.