Joan Armatrading in der Fabrik, Hamburg, 10.08.2008

Gestern Abend war es also soweit: Ich besuchte mit meiner Familie das Konzert von Joan Armatrading in der Fabrik in Hamburg. Um 21 Uhr 15 begann das Konzert und endete nach anderthalb Stunden gegen 22 Uhr 45. Joan Armatrading hatte ich zuletzt Anfang der 80er Jahre in Konzerten in Bremen und Hannover gesehen. Somit sind rund 25 Jahre vergangen.

In dieser Zeit hat sich natürlich viel getan, auch bei Joan Armatrading. Es war lange Zeit deutlich leiser um sie geworden. Aber mit ihrem letzten Album machte sie wieder auf sich aufmerksam. Das Album landete auf Platz eins der US Billboard Blues Charts und wurde für dem Grammy 2008 in der Kategorie bestes zeitgenössisches Bluesalbum nominiert: Into the Blues.

Joan Armatrading 2007 - Rockpalast in Köln

So ist es nicht verwunderlich, dass viele der vorgestellten Stücke von diesem Album stammten. Aber natürlich kamen auch die Lieder auf früheren Jahren nicht zu kurz. Hier die Setlist, wenn sie vielleicht auch nicht ganz vollständig ist (und die Reihenfolge nicht ganz stimmen sollte):

The Devil I Know – A Woman In Love – Show Some emotion – Play The Blues – Tall In The Saddle – Love And Affection – All The Way From America – (I Love It When You) Call Me Names – Empty Highway – You Rope You Tie Me – (I Love It When You) Call Me Names – Me Myself I – My Baby’s Gone

… und als Zugabe: Willow – Drop The Pilot

Joan Armatrading spielte in folgender Besetzung: Joan Armatrading: Gesang, Gitarre – Gary Foote: Schlagzeug, Saxophon, Gesang – Spencer Cozens: Keyboards, Gesang – John Giblin: Bass, Gesang

Wer Joan aus frühen Jahren her kennt sieht, dass sie die Gitarrenparts jetzt alle allein spielt. Beim Rockplast-Konzert 1980 spielte sie lediglich die Akustikgitarre und wurde durch zwei weitere Gitarristen begleitet, u.a. durch Ricky Hirsch. Jetzt spielt sie auch die Soli selbst, was auch den besonderen Reiz ihres letzten Albums ausmacht.

Trotz einer Erkältung, der durch einen Hustentee gelindert wurde, hielt sie bis zum Ende durch. Die Stimmung war bestens. Und so war auch mein jüngerer Sohn von dem Konzert angetan, zumal die Fabrik als solches ein besonderes Ambiente bietet. Es war ein schöner Abend mit einer nach wie vor außergewöhnlichen Musikerin. Ich bin froh darum, endlich wieder ein Konzert von Joan Armatrading besucht zu haben. Es lohnte sich wirklich.

siehe auch WDR-Fernsehen: Rockpalast 2007

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide – und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) … Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.