Alles Weihnachtsmänner

Wer hat nicht selbst schon einmal den Weihnachtsmann gemimt. Ich und selbst meine Frau haben ’s in früheren Jahren öfter getan. Und wenn man Kinder hat, dann engagiert man schon einmal einen solchen aus der eigenen Verwandtschaft oder Bekanntschaft oder auch schon einmal bei einem entsprechenden Weihnachtsmannservice.

    Wilifried Anders, der Weihnachtsmann

Im unteren Video eine kleine Zusammenfassung mehrerer Weihnachtsmannauftritte aus den Jahren 1993 (Wilfried Anders), 1994 (Gordon, Wilfried Anders‘ Sohn), 1997 in Wernigerode (Heimatmuseum und im Supermarkt) sowie 1998 (ein engagierter Weihnachtsmann), wie sie meine beiden Söhne Jan und Lukas ‚heimsuchten‘.

Dabei geht es um echte und ‚falsche‘ Weihnachtsmänner. Solche mit Sonnenbrillen oder mit rutschenden Bärten. Und der aus dem Supermarkt hatte auch schon einen leicht ‚in der Krone‘ – ist eben ein harter Job! Manchmal ist man gegen ‚das Schweigen im Wald‘ bzw. beim Nachbarn (oder? Herr Nikolmann und Sohn Benjamin) kaum gefeit – oder gegen etwas unbesinnliche Gedichte („Advent, Advent, ein Lichtlein brennt … Und wenn das fünfte brennt, dann hast du Weihnachten verpennt!“).

Video: AlbinZ und die Weihnachtsmänner

Nachtrag vom 14.12.2005: Ich habe noch einen Videoschnipsel gefunden – aus dem Jahre 1995, als wir den Heiligen Abend bei den ‚Jung-Koslowskis‘ feierten. Laut Jan war der Weihnachtsmann etwas ‚komisch‘ … Ich habe den Weihnachtsmann 1995 dem Video chronologisch entsprechend eingefügt. Fehlt eigentlich nur noch der Weihnachtsmann des Jahres 1996. Wenn ich mich recht entsinne, hatten wir keinen zur Verfügung. Da meinten meine Kinder: „Dann spielst du eben den Weihnachtsmann!“, was ich dann auch getan habe … (Ich krame ja schon in meinen Videobändern!).

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide – und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) … Ach, und gern verreise ich auch!