Willi, der Maulwurf

Mit Murmeltieren kann ich mich ja noch anfreunden, immerhin fällt mein Geburtstag auf den Murmeltiertag. Aber mit blinden Maulwürfen? Und dann soll ich noch einer dieser Maulwürfe sein, wenn in einer Zeichnung meines jüngeren Sohnes auch als Willi, der Super-Maulwurf, dargestellt. Dem aber nicht genug bekam ich (nachträglich) von dem älteren meiner beiden Söhne etwas Neues aus seiner Stofftiernähstube, nachdem er mich bereits in früheren Jahren zeichnerisch karikiert hatte:

    Willi, der Maulwurf © Jan Einar Albin

Noch fehlt diesem Maulwurf ein wichtiges Requisit, die gelbe Blindenbinde mit den drei schwarzen Punkten. Mein Sohn wird sie mir noch nachliefern. Daher habe ich notdürftig (welches Wort) eine entsprechende Armbinde der Abbildung ‚eingefügt’.

Nun es ist ja nicht das erste Werk aus meines Sohnes Stofftiernähstube. Bereits eine seiner Freundinnen (fieser Fuchs) und seine Mutter (Zombiebär) wurden mit selbstgenähten Tierchen beglückt. Die Kreativität kennt also keine Grenzen.

Übrigens ist mein Sohn am Wochenende wieder bei uns in Tostedt. Er nimmt an einem weiteren Nähkurs teil. Zuletzt hat er sich eine Hose genäht, für die er jetzt noch Knopflöcher fertigen will. Auch das muss erst einmal gelernt sein.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide – und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) … Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.