Fahrradtour 2006 nach Fehmarn – Teil 1: Fahrroute

Am Donnerstag, den 10. August, starteten ich mit meinen Lieben (Frau und zwei Söhnen), einem Schulfreund meines ältesten Sohnes (Philipp) und meinem Schwager Manfred, der schon immer mit meinen Söhnen eine Radtour machen wollte, eine Fahrradtour nach Fehmarn. Mit dem Wetter hatten wir – zumindest während der eigentlichen Tour – Glück: Es blieb fast durchgehend trocken. Die Insel Fehmarn selbst war leider nicht die bekannte Sonneninsel, sondern zeigte sich von ihrer schlechten Seite: Zwei volle Tage Regen und Sturm.

Von Tostedt ging es am Morgen los über Jesteburg und Stelle an die Elbe, bei Hoopte mit der letzten Elb-Autofähre ans andere Elbufer, dort über Altengamme und Geesthacht durch den Forst Grünhof mit einigen Steigungen nach Lauenburg. Dort nächtigten wir sechs in der Jugendherberge. Strecke: 76 km.

Am nächsten Tag ging es dann weiter am Elbe-Lübeck-Kanal, dem alten Salzweg, der von Lüneburg, der Salzstadt, über Lauenburg nach Lübeck führte, entlang über Mölln (Mittagsrast) nach Lübeck. Auch hier fanden wir Unterkunft in der Jugendherberge. Strecke 79 km.

Fehmarnradtour 2006: Unterwegs eine Panne Fehmarnradtour 2006: Pause in Hoopte an der Elbe
Fehmarnradtour 2006: Unterwegs eine Panne Fehmarnradtour 2006: Pause in Hoopte an der Elbe
Fehmarnradtour 2006: Bei Hoopte mit der Fähre über die Elbe Fehmarnradtour 2006: Fehmarnsundbrücke
Fehmarnradtour 2006: Bei Hoopte mit der Fähre über die Elbe Fehmarnradtour 2006: Fehmarnsundbrücke

Mit meiner Frau und meinem Jüngsten Lukas blieben wir den nächsten halben Tag in Lübeck und schauten uns die Altstadt an. Im Cafe Niederegger aßen wir ein leckeres Eis. Am Nachmittag fuhren wir dann mit dem Zug nach Oldenburg/Holstein. Manfred fuhr unterdessen mit meinem Ältesten Jan und seinem Kumpel Philipp mit dem Rad nach Oldenburg. Die Nacht blieben wir wieder in einer Jugendherberge. Strecke: 68 km.

Das nächste Ziel war dann von Oldenburg/Holstein aus endlich Fehmarn. Im Nordwesten der Insel hatten wir eine Ferienwohnung für drei Nächte gebucht. Bis Westermarkelsdorf waren es dann noch einmal gut 46 km.

Leider waren die zwei Tage, die wir nun hatten, und die wir zur weiteren Erkundung der Insel nutzen wollten, bei starkem Sturm verregnet. So nutzten wir die Zeit, um am Strand spazieren zu gehen, in einem Hallenbad unsere Runden zu ziehen und uns auszuruhen. Am letzten Tag ging es dann von Puttgarden (von Westermarkelsdorf gut 16 km entfernt) mit der Bahn über Lübeck und Hamburg zurück nach Tostedt.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide – und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) … Ach, und gern verreise ich auch!