Querbeet (1): ’nen neuen Rechner braucht der Willi

Wieder Wochenende. Zeit zum Entspannen. Aber gleich geht es erst einmal los zum Frühstücken mit meinen Lieben ins Cafe Hof Quellen in Wistedt: ein reichhaltiges Gourmet-Frühstück mit vielen hausgefertigten Köstlichkeiten auf vegetarischer Basis (nachträglich zu meinem Geburtstag) wartet auf uns.

Entspannung habe ich auch nötig (ganz so schlimm ist es dann auch wieder nicht), denn Mitte dieser Woche hat nach zehn ¼ Jahren mein Rechner den Geist aufgegeben. Gerade rechtzeitig, denn am 8. April 2014 stellt Microsoft den Support für Windows XP ein 😉 Okay, die Gurke hat wirklich lang gehalten (Netzteil und Grafikkarte mussten zwischenzeitlich allerdings schon erneuert werden), aber allein wegen einiger Teile (TV-Karte und Eingänge vorn am PC mit Cinchbuchsen für Audioeingang, Composite- und S-Video) werde ich IHN schon vermissen. Denn immerhin habe ich noch altes Videomaterial, das ich digitalisieren möchte. Und dafür brauche ich diese analogen Anschlüsse. Natürlich hätte ich noch einmal versuchen können, den Rechner wieder in Gang zu setzen. Aber ich muss endlich einen Schnitt machen. Ein Neuer muss her. Damals kostete mich der Rechner 1179 €. Dafür bekommt man heute fast ein so genanntes High-End-Gerät. Mitte November 2003 erwarb ich auch einen ersten Flachbildschirm für meine Söhne für 349 €. Drei Jahre später kaufte ich mir dann selbst einen ersten LCD-Bildschirm 19 Zoll für dann noch 199 €. Und heute kostet so ein Teil nur noch ab 99 € (21,5 Zoll). Und einen PC mit halbwegs ordentlicher Performance gibt’s dann schon für den halben Preis (ab 500 €). Es muss ja nicht immer das Neueste sein.

    WilliZ neuer Rechner (2014)

Mir graut es allerdings davor, den inzwischen georderten neuen Rechner mit all der Software zu bestücken, die ich auf dem alten PC habe. Hoffentlich läuft dann auch alles wie bisher.

Aber soweit ist es noch nicht. Jetzt erst einmal gemütlich frühstücken.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.