In der Ruhe liegt die Kraft …

Das war ein knapper, aber verdienter Sieg des SV Werder Bremen im 100. Bundesligaderby gegen den HSV. Und es war ein ganz wichtiger Sieg, denn damit haben sich die Bremer etwas Luft im Abstiegskampf verschafft, während der HSV trotz des 3:0-Sieges in der Vorwoche gegen keinen Geringeren als Borussia Dortmund weiterhin auf dem Relegationsplatz verharrt.

100. Bundesliga-Derby – SV Werder – HSV 1:0

So hat sich die Ruhe, die man weiterhin in Bremen zu bewahren trachtet, ausgezahlt. Robin Dutt, Trainer des SV Werder, hatte es bereits letzte Woche deutlich gemacht: „Ich bin froh, beim richtigen Nordverein zu sein“, sagte der 49-Jährige am Montag mit einem Schmunzeln und begründete dies mit der Ruhe im Umfeld seines Klubs.

Die Unterschiede zwischen Werder und HSV könnten kaum größer sein. Während der HSV schon seit Jahren Chaos und Hektik herrscht, pflegt man bei Werder eine Politik der sehr ruhigen Hand. Fast schon zu ruhig. (siehe stern.de)

Natürlich ist es noch lange hin bis zum Saisonende und Werder noch nicht aus dem Abstiegssog entronnen. Aber die Lage hat etwas sich entspannt, zumal sich auch andere Mannschaften wie der VfB Stuttgart , der zz. eine Niederlagen nach der andere kassiert, oder der FC Freiburg nicht vom Tabellenende lösen können. Bereits am Samstag in Nürnberg wartet der nächste Gegner, der ebenfalls gegen den Abstieg kämpft.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide – und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) … Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.