Die vergessene Stunde

Ja, da war am Wochenende wieder diese unselige Umstellung auf Sommerzeit. Wieder wurde uns eine Stunde gestohlen (Und ich pfeife darauf, diese im Herbst zurückzubekommen). Kein Mensch will diesen Scheiß. Und trotzdem gibt’s schon seit 1980 in jedem Jahr die gleiche Prozedur. Die Russen haben diese Zeitumstellerei längst abgeschafft (wenigstens zu etwas Gutem taugt Herr Putin). Aber bei uns bekommt man das nicht auf die Reihe.

Es ist wohl so, dass kein Aas daran denkt. Urplötzlich wie aus unbekannten Tiefen werden wir jedes Jahr überrascht: Es ist wieder Sommerzeit! Muss ich da die Uhr vor- oder zurückstellen? Na, VORstellen natürlich, so wie man die Gartenmöbel im Frühjahr herVORholt und im Herbst wieder ZURÜCK in den Keller stellt. Und kaum ist eine Woche vergangen, da denkt (wiederum) kein Aas daran, dass Sommerzeit ist. Ist eben so. So schnell vergisst der Mensch. Und so vergisst besonders die Politik, diese verdammte Zeitumstellung einzustampfen, endlich dorthin zu legen, wohin sie gehört: zu den Akten! Weg mit dem unsinnigsten Unsinn, den es gibt! Nie wieder Sommerzeit, nie wieder die Uhren am letzten Märzwochenende VOR- und am letzten Oktoberwochenende ZURÜCKstellen.

    Sommerzeitumstellungswahnsinn

Sommerzeit, das war etwas für Kriegs- und Hungerszeiten. Wenn man wenigstens wirklich Energie sparen würde. Aber im Gegenteil kostet die ganze Umstellerei noch einiges. Und erhöht u.a. auch noch das Risiko von Herzinfarkten.

So stöhnen alle gleichermaßen – und kein Aas tut etwas dagegen. Ist ja auch nicht so einfach, wenn man gemeinsam mit anderen Staaten in der EU beschlossen hat, diesen Unsinn einzuführen, so muss man ihn auch gemeinsam wieder abschaffen. Dabei reguliert man in Brüssel doch so ziemlich alles, was es anscheinend zu reguliert gibt. Aber die Sommerzeit wieder abzuschaffen, das schafft man nicht. Zum Teufel mit der Sommerzeit!

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide – und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) … Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.