Misha Amouk: Goodbye, Jehova – Wie ich die bekannteste Sekte der Welt verließ

Wem sind die Zeugen Jehovas noch nicht ‚über dem Weg gelaufen‘. Es gibt wohl keinen, bei dem sie noch nicht an der Haustür geklingelt haben. Meist ist man peinlich berührt, weil man einerseits keine Lust hat, mit denen längere Gespräche zu führen, andererseits aber höflich sein möchte, auch wenn man sie abweist. Die Zeitschrift Wachtturm … Misha Amouk: Goodbye, Jehova – Wie ich die bekannteste Sekte der Welt verließ weiterlesen

Was ist bloß mit Ian los? Teil 68: Vom Sein und vom Schein

Hallo Wilfried, Hallo Lockwood, ich muss dem Lockwood Abbitte leisten – ich hatte ihm gegenüber behauptet, Sirtaki wird immer nur auf das Sorbas Lied getanzt. Nun habe ich im Internet eindeutige Beweise gefunden, die diese These widerlegen. Zu meiner größten Überraschung haben sich nämlich offenbar die Türken des Sirtaki angenommen und ihn zum Disco-Paartanz weiterentwickelt. … Was ist bloß mit Ian los? Teil 68: Vom Sein und vom Schein weiterlesen

Auf der Reeperbahn tags um halb vier

Letzten Samstag war ich mit meinen beiden Söhnen in Hamburg, um ein bisschen in verschiedenen Läden nach Musikinstrumenten Ausschau zu halten. Zwangsläufig kommt man so auch zur Reeperbahn, der ’sündigsten Meile der Welt‘. Zuletzt war ich wohl im November 1989 hier, als Verwandtschaft aus der damals noch real existierenden DDR durch die so plötzlich geöffnete … Auf der Reeperbahn tags um halb vier weiterlesen

Was ist bloß mit Ian los? Teil 20: Pfusch im Dschungel

Hallo Wilfried, Grafikprogramme haben für mich etwas Faszinierendes. Ich habe einige Kleine davon auf meinem Rechner; das Zeug, das bei Kamera, Drucker, Scanner mit ausgeliefert wird. Am häufigsten jedoch arbeite ich mit einer alten Version von CorelDraw. Leider habe ich dazu kein Handbuch. Ich bin dabei vollkommen auf ‚learning by doing‘ angewiesen. Draw kennt das … Was ist bloß mit Ian los? Teil 20: Pfusch im Dschungel weiterlesen

Was ist bloß mit Ian los? Teil 19: Salvation à la mode

Hallo Wilfried, Eddie Jobson mag ein guter Musiker gewesen sein, aber der prägende Eindruck, den er bei Tull hinterlassen hat, war sein geschminktes Gesicht und sein fast schon tuntenhaftes Auftreten. Selbst Mr. Anderson äußerte sich in der Retrospektive während der 25-Jahr-Feier etwas verwundert über Mr. Jobson, so als ob er nicht mehr verstehen könne, wie … Was ist bloß mit Ian los? Teil 19: Salvation à la mode weiterlesen

Kuriose Musikinstrumente: Konzertina (Concertina)

Die Konzertina ist ein Handzuginstrument, oft mit sechseckigem Gehäuse, und der Allgemeinheit vor allem als typisches Instrument von Clowns bekannt. Ursprünglich stammt das Instrument wohl aus England und ist so nebenbei auch mit dem Bandonion verwandt. Als großen Bruder dürfte man das Akkordeon nennen. Wer irgendwann einmal bei einem Kneipenbummel auf Musikanten der Heilsarmee getroffen … Kuriose Musikinstrumente: Konzertina (Concertina) weiterlesen