Archiv für den Tag: 5. Dezember 2008

Literatur 2.0: Web-Roman mit Geo-Daten

Im Internet gibt es nicht nur Videos, Musik und Bilder aller Art, es gibt auch Literatur, so genannte Hörbücher oder eBooks. In mehreren Beiträgen habe ich bereits über kostenlose Downloads berichtet (Hörbücher kostenlosBücher und eBooks – kostenlos).

Jetzt hat der diplomierte Wiener Germanist Christoph Benda einen spannenden und unterhaltsamen Roman verfasst, der im Internet nachzulesen ist und der eine Besonderheit aufweist: Er verwendet Googles Landkartenservice zum Geschichtenerzählen. Hier werden erstmals alle Handlungselemente eines literarischen Textes mit geografischen und zeitlichen Koordinaten versehen und so im chronologischen Verlauf auf einer Karte darstellbar gemacht. Auf Basis von Google Maps wird parallel zu jeder Szene des Textes deren Handlungsort als exakte geografische Position bzw. jede Bewegung als animierte „Fahrt“ auf der Karte dargestellt. Der Leser des virtuellen Buches erlebt die geschilderte Handlung als „Reise über die Landkarte“ und gewinnt über diese visuelle Ebene einen völlig neuen Zugang zum Text. Titel des Online-Romans: “Senghor On The Rocks”.

Zum Inhalt: Mitte Dezember 2001 – gut ein halbes Jahr vor der Fußball-WM 2002 – hat es der Senegal geschafft: Die Mannschaft des kleinen westafrikanischen Staates hat ihr WM-Ticket in der Tasche. Ein Freudentaumel durchzieht das Land. Fußballfans wissen, wie die Geschichte weitergeht. Senegals Fußballer besiegen später völlig überraschend Weltmeister Frankreich und werden erst im Viertelfinale von der Türkei gestoppt.

Noch ist es nicht soweit. Während der Senegal euphorisch die Qualifikation zur Fußball-WM feiert, kommt aus Frankreich eine schlechte Nachricht: Léopold Sédar Senghor, erster Präsident der Republik, ist im Alter von 95 Jahren verstorben. Zwei Ereignisse von nationaler Bedeutung prallen aufeinander und bilden den Hintergrund.

“Senghor On The Rocks” spielt zunächst in Senegals Hauptstadt Dakar und nimmt seine Leser anschließend mit auf eine abenteuerliche Reise quer durch das westafrikanische Land.

Christoph Benda: Senghor On The Rocks

Als Buch ist der Roman so natürlich nicht zu haben, sondern nur im Internet aufrufbar. Übrigens: Die Idee, mit Hilfe von Google Maps Geschichten zu erzählen, ist nicht neu. Schriftsteller wie der britische Thriller-Autor Charles Cumming gehen dabei allerdings noch weitaus mutiger zu Werke als die Macher von “Senghor Of The Rocks”. Während Google Maps bei Bendas virtuellem Senegal-Roman lediglich zur Illustration des Handlungsablaufs benutzt wird, hat Cummings seine Kurzgeschichte “21 Steps” gleich vollständig in den Landkartendienst der kalifornischen Suchmaschinenfirma integriert. Die spannende Geschichte wird wie ein guter alter Comic nur in “Textblasen” erzählt. Der Leser muss sie der Reihe nach anklicken, während er auf der Landkarte dem Weg der Hauptfiguren folgt.

siehe auch zdf.de: Literatur 2.0: Web-Roman mit Geo-Daten