Verimpft?!

Warten auf Godot aufs Impfen

Seit Ende April ‚dürfen‘ jetzt auch die Personen geimpft werden, die älter sind als 60 Jahre. Ich Glücklicher gehöre dazu. Glücklich? Über eine Woche habe ich jetzt auf eine entsprechende postalische Einladung durch das Gesundheitsministerium Niedersachsen gewartet. Auch nach dem Telefon gelauscht, ob sich vielleicht mein Hausarzt meldet oder die Frauenärztin, bei der ich auf der Warteliste stehe … Nichts! Inzwischen habe ich gehört, dass es z.B. bei meinem Hausarzt mit der Nachlieferung an Impfstoff etwas hapert. So habe ich nun online um einen Termin beim nächsten Impfzentrum gebeten. Und landete auch dort nur auf einer Warteliste.Ich will keine Wette eingehen, aber ich schätze einmal, vor Juni keinen Impftermin zu bekommen. Oder?

Warten aufs Impfen ...
Warten aufs Impfen …

Lockerungen für Geimpfte

Nach den Plänen von Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) sollen vollständig Geimpfte und Genesene rechtlich mit Menschen gleichgestellt werden, die negativ getestet sind (mit Tests nicht älter als 24 Stunden bei PCR-Tests mit Bestätigung; Selbsttests müssen unmittelbar vor dem Eintritt vorgenommen werden). Geimpfte und Genesene dürften dann auch ohne vorherigen Test in Geschäfte, Zoos oder zum Friseur gehen.

Dass das nicht unbedenklich ist, sollte klar sein. So kritisieren z.B. Amtsärzte vor allem geplante Ausnahmeregelungen wie etwa eine Aufhebung der Testpflicht für Geimpfte. Stichwort: Mutanten (Virusmutationen).

Sicherlich ist eine Neiddebatte nicht sinnvoll, aber ich denke da schon an die vielen jungen Menschen, besonders Schülerinnen/Schüler und Studentinnen/Studenten, für die soziale Kontakte besonders wichtig sind und die unter der Coronakrise bisher mit am meisten zu leiden hatten und in der Impfreihenfolge so ziemlich am Ende auftauchen. Es sollte bei den Tests als erstes Kriterium bleiben.

Im Datendunkelfeld

Es gibt wohl keinen der verantwortlichen Politikerinnen und Politiker, die sich im Klaren darüber sind, wann die Pandemie tatsächlich als besiegt betrachtet werden kann. Heute wird mit Werten wie Inzidenz und Impfquote jongliert, Zahlen, die als Datengrundlage etwas dünn ausfallen. Die Politik befindet sich im Datendunkelfeld. Es kann natürlich keine Sammelwut von Daten in die Wege geleitet werden, aber es geht vor allem um den Blick in die Zukunft: Wie gehen wir zukünftig mit Pandemien um? Haben wir dann endlich einen Plan?

Noch etwas: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist natürlich von der Anzahl der Tests anhängig. Je mehr getestet werden, um so höher wird der Inzidenzwert ausfallen. Es wäre sicherlich besser, da transparenter, wenn die Anzahl positiv Getesteter mit den Anzahl der durchgeführten Tests im Verhältnis gesehen wird. Ich möchte dabei allerdings gleich der Darlegung rechter Kreise widersprechen, die genau dieses Argument benutzen, um die gesamte Corona-Pandemie herunterzuspielen. Im Gegenteil sehe ich die Gefahr, das Landkreise mit hohem Inzidenzwert die Anzahl der Tests verringern, um diesen Wert zu senken.

Neu im Duden: Verimpfen

Wann genau dieses Verb Eingang in den Duden hatte, weiß ich nicht. Ich habe eine schon etwas ältere Ausgabe und die kennt das Wort noch nicht: Verimpfen, also impfen mit der Vorsilbe ‚ver-‚.

Der Vorsilbe ‚ver-‚ bei Verben bezeichnet oft ein Nichtgelingen eines Tuns (wenn auch nicht so stark wie die Vorsilbe ‚miss‘), z.B. in: versagen, verzweifeln, vergeuden. Meist findet sich ein solches Verb auch in Verbindung mit dem Pronomen ’sich‘, wie z.B. in: (sich) verfahren, (sich) vergreifen. Oft bedeutet die Vorsilbe ‚ver-‚ auch „fort, hinweg“. Wenn jetzt so und so viele Dosen Impfstoff verimpft wurden, so geht der Impfstoff ‚hinweg‘ (‚ver-‚dünnisiert sich gewissermaßen). Corona wirbelt auch unseren Wortschatz gehörig durcheinander (vom Corona-Glossar ganz zu schweigen).

Bleibt ’negativ‘, bleibt gesund!

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.