Jethro Tull: Minstrel in the Gallery – 40th Anniversary La Grande Édition

Nachdem Benefit, dann Thick as a Brick, A Passion Play und zuletzt War Child neu aufgelegt wurden, d.h. Steven Wilson diese Scheiben von Jethro Tull stereo neu abgemischt und auch noch als DVD in 5.1-Version bereitgestellt hatte – das dann samt viel (teilweise bisher unveröffentlichtem) Bonusmaterial und auch einigen Videosequenzen angereichert wurde, war der Chronologie entsprechend Minstrel in the Gallery dran.

    Jethro Tull: Minstrel in the Gallery – 40th Anniversary La Grande Édition

Diesmal habe ich mir etwas Zeit mit dem Kauf gelassen, denn erwartungsgemäß fällt der Preis (inzwischen von 29,99 € auf 26,99 €), wenn auch die knapp 30 € für diese Edition von 2×2 CDs/DVDs angemessen sind: Minstrel in the Gallery | 40th Anniversary La Grande Edition besticht wieder einmal durch das Remix von Steven Wilson. Alle Instrumente kommen klar heraus. Man hört endlich den Bass und das Schlagzeug genauso deutlich heraus wie die anderen Instrumente. Es ist die reinste Freude (dabei habe ich erst das Stereo-Remix gehört und bin gespannt auf die 5.1-Version).


First look: Jethro Tulls Minstrel in the Gallery – 40th Anniversary La Grande Édition

Natürlich gibt es auch diesmal wieder reichlich Bonusmaterial. Besonders interessant ist dabei eine frühe Version von Requiem, das mir in der Instrumentalisierung fast besser gefällt als das Original, das ich etwas zu kitschig finde. Ebenfalls andere Versionen gibt es von One White Duck und Grace. Und dann ist da noch das geradezu legendäre Live-Konzert aus den Palais Des Sports, Paris, vom 5. Juli 1975 in einem Stereo-Mix und auch als 5.1-Version von Jakko Jakszyk. Bei diesem Konzert wurden auch Filmaufnahmen gemacht, allerdings enthält diese Edition nur die bereits im Netz öfter schon veröffentlichte Aufnahme von Minstrel in the Gallery – immerhin. Ergänzt wird das alles mit einem 80-seitigen Booklet mit reichlich Material zur Entstehung dieses Albums.


Jethro Tull – Minstrel in the Gallery (Full…

Am besten gefällt mir immer noch Baker Street Muse, ein fast 17-minütiges Stück, welches das Dasein eines Straßenmusikers in der Londoner Baker Street beschreibt – Anderson lebte 1974 in dieser Straße. Das Stück ist ähnlich einer Suite in sechs Teile untergliedert.

Diese neue Edition von Minstrel in the Gallery erreichte übrigens Platz 14 der deutschen Charts. Für Hardscore-Tull-Fans ist natürlich auch dieses Viererpaket ein Muss, für alle anderen, die an der Rockmusik der 1970-er Jahre Interesse zeigen, durchaus eine Bereicherung.


Jethro Tull – Minstrel in the Gallery (live at Tampa Stadium, on 31th July 1976 in Tampa, Florida/USA)

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.