Das Dutzend ist voll

Heute vor 12 Jahren startete dieser Blog. Erst war es nur ein zögerlicher Versuch, das, was mir am Herzen lag, anderen mitzuteilen. Nie und nimmer dachte ich daran, auch nach 12 Jahren noch in die Tasten zu hauen, um mein Geschreibsel ‚unters Volk‘ zu bringen. Nun denn …

Vor zwei Jahren, zum Zehnjährigen zitierte ich, wenn auch nur akustisch, Ten Years After. Heute nun ist das Dutzend voll. Vielleicht die Gelegenheit, etwas über Ziffern, Zahlen und Zahlensysteme zu dozieren, aber auch über untergehende Wörter.

Zum Letzteren zuerst: Was ein Dutzend ist, kennen wohl noch die meisten. Es bezeichnet eine Stückzahl von zwölf, also z.B. 12 Eier. Heute werden Eier meist zu zehnt oder im halben Dutzend verkauft. Was ein Schock, ein Gros und ein Maß (hier die Mengenangabe) sind, wissen nur noch wenige. Es hat alles mit der Basis 12 zu tun: ein Schock sind 5 Dutzend (5 x 12 = 60), ein Gros zwölf Dutzend (12 x 12 = 144 oder 122) und ein Maß zwölf Gros (12 x 144 = 1728 oder 123).

Damit wären wir bei Zahlensystemen. Wir benutzen heute im Alltag das Dezimalsystem mit der Basis 10 und den Ziffern 0 bis 9. Computer arbeiten mit dem Binär- bzw. Dualsystem und kennen nur 0 und 1 (Schalter aus/Schalter an). Damit wir als Menschen diesem Gewirr aus Nullen und Einsern noch folgen können, haben wir das Hexadezimalsystem (0–9 + A-F) dem Binärsystem gewissermaßen übergestülpt. Binär 1111 entspricht dezimal 15 und hexadezimal F. Das Zahlensystem mit der Basis 12 gibt es natürlich auch: das Duodezimalsystem. Das angelsächsische Längenmaß Fuß kennt bekanntlich 12 Zoll. Aber genug …

Kurz zurück zu diesem Blog: In diesen zwölf Jahren habe ich inzwischen über 3300 Beiträge gepostet (mit diesem hier genau 277 Dutzend); früher mehr, zuletzt dann weniger. Aber immer noch. Wenn wir so in die Weltgeschichte blicken, dann kann uns zz. nur das kalte Grau(s)en überkommen. Da erscheint selbst mir manchmal alles so sinnlos, wenn der ‚Virus des Irrsinns‘ um sich greift. Aber irgendwie werden wir auch das überstehen. Noch ist die Vernunft in Überzahl und wird es bleiben.

Willi mit Hut

Jenen, die immer wieder einen Blick in dieses mein Geschreibsel hineinwerfen, sei gedankt. Ohne Euch wäre es ja ziemlich sinnlos. So ganz aus dieser Welt scheine ich also nicht zu sein. Und ich werde es wohl auch noch einige Zeit bleiben (IN, nicht AUS der Welt!) …
Nochmals vielen Dank fürs Lesen!
Euer Willi

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.