Ironisierung der Selbstdarstellung

Neben Twitter und Facebook hat fast jede(r) Hans(i) und Franz(i) auch einen Account bei Instagram. Ich natürlich auch (also nennt mich Hans-Franz). Instagram ist ein werbefinanzierter Onlinedienst zum Teilen von Fotos und Videos, der übrigens zur Datenkrake Facebook gehört.

Wenn nicht gerade Katzenbilder gepostet werden, dann geht es die Speisekarte rauf und runter. Bevor ein Instagram-Nutzer also sein Essen genießt, muss es fotografiert werden, damit alle Abonnenten auch etwas davon haben (Hunger bekommen oder das Würgen). Ein bereits angefressenes Essen geht natürlich nicht.

Im Netz gibt es einen Spaß, der sich damit beschäftigt, die Fotos bekannter Personen widerzugeben, die gerade einen interessierten Blick auf eine bestimmte Sache werfen: Der oder die … looking at Things! Die Mutter dieses Spottes im Netz ist Kim Jong Il und nach seinem Tod natürlich sein Sohn und Nachfolger als Nordkoreas stärkster Mann Kim Jong Un. Inzwischen sind viele dieser Seiten gelöscht, leider!

Unter dem Motto Willi … is doing something! (Willi tut etwas!) möchte ich die Tradition solcher Fotoserien wieder auflegen lassen. Um keinen anderen in irgendeiner Weise näherzutreten, habe ich mich selbst auserkoren, ‚Held‘ dieser Reihe zu sein.

Wie bekloppt muss jemand sein, wenn er laufend Fotos von sich selbst ins Netz stellt. Der Narzissmus lebe hoch! Da ich eigentlich nicht so bekloppt bin, und es trotzdem tue, könnten dabei vielleicht Spuren von Selbstironie enthalten sein. Seht es wie Ihr wollt …

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.