SV Werder Bremen: Endlich 2. Liga ;-)

Inzwischen ist auch der letzte Werder-Fan davon überzeugt, dass der Bremer Fußballverein so schnell nicht wieder in die Bundesliga aufsteigen wird. Nach den ersten Pflichtspielen in der neuen Saison sind die gezeigten Leistungen der Mannschaft nur noch mit viel Ironie zu ertragen: Endlich 2. Liga! Willkommen in der Zweitklassigkeit!

SV Werder Bremen: Endlich 2. Liga ;-)
SV Werder Bremen: Endlich 2. Liga 😉

Die neue Spielzeit beginnt dort, wo die letzte endete: Werder hangelt sich von Blamage zu Blamage. Scheidet gleich in der ersten Runde des DFB-Pokals in Osnabrück aus. Und Partien im eigenen Stadion gestalten sich weiterhin zu Pleitespielen – wie gestern gegen Paderborn, das 1:4 verloren ging.


Sportschau – 2. Liga – 3. Spieltag: SV Werder – SC Paderborn 1:4

Nach dem Rauswurf des Cheftrainers kurz vor Ende von Werders vorerst letzten Bundesligasaison haben inzwischen auch andere Werdergetreue ihren Hut genommen: Tim Borowski, unter Florian Kohfeldt Co-Trainer. Borowski hat fast seine gesamt Karriere bei Werder verbracht. Als 16-jähriger spielte er das erste Mal für Werder und holte mit dem Verein 2004 das Double. Thomas Schaaf, zuletzt technischer Direktor bei Werder, hat ebenfalls den Verein verlassen. Und auch Marco Bode, Werder-Aufsichtsratschef, schmeißt überraschend hin. Verbleibt in der Führungsetage eigentlich nur noch Frank Baumann, Geschäftsführer/Manager des Vereins, der von den Fans zunehmend in der Kritik steht, weil er bisher die angekündigten Neuverpflichtungen nicht vorweisen kann.

Nach dem Abstieg verlor Werder mit Milot Rashica und Josh Sargent (beide zu Norwich City) zwei wichtige Stürmer. Außerdem haben bisher Ludwig Augustinsson (zum FC Sevilla), Johannes Eggestein (Royal Antwerpen) und Yuya Osako (kehrt in seine japanische Heimat, zu Vissel Kobe, zurück) den Verein verlassen. Ein adäquater Ersatz ist schon aus rein finanziellen Gründen trotz der Transfererlöse nicht möglich.

Denken wir an den HSV, der jetzt bereits das vierte Jahr in der 2. Liga dahindümpelt, muss diese Saison mit dreizehn (von 18) ehemaligen Bundesligisten als die stärkste 2. Liga alles bisheriger Zeiten angesehen werden – da wird einem schon bange. Es wäre leichter gewesen, in der Bundesliga zu verbleiben, als jetzt aufzusteigen. Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend, und wenn: Flutlicht an!

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.