Chris Spedding: Guitar Jamboree

Christopher John Spedding ist ein 1944 in England geborener Rock- und Fusiongitarrist, der dem Publikum wenig bekannt geworden ist. Um so bekannter ist er aber in der Musikszene selbst, denn sein Name ist auf mehr als 200 Alben als Musiker oder Produzent zu finden. Dabei ist er in allen Stilrichtungen von Rock, Folk, Blues und Country vertreten; u.a. arbeitete er als Studiomusiker für Roxy Music, Elton John, Brian Eno, John Cale, Jack Bruce, Tom Waits, Laurie Anderson, Marianne Faithfull, Mike Batt und viele mehr. Er produzierte auch die ersten Demoaufnahmen für die Sex Pistols (Problems, No Feelings und Pretty Vacant).

Chris Spedding mit Bryan Ferry 2007

Als im Dezember 1974 der Gitarrist Mick Taylor die Rolling Stones verließ, sollte Chris Spedding sein Nachfolger werden – er lehnte jedoch ab. Dafür nahm er einige Alben unter seinem Namen auf. Von Chris Spedding habe ich das gleichnamige Album („Chris Spedding“) aus dem Jahr 1976, das im Wesentlichen Ende 1975 in Frankreich aufgenommen wurde. Von diesem Album zwei Titel als Video, das erste Video „Guitar Jamboree“ ist sicherlich kein toller Reißer, auch gesanglich nicht, zeigt aber Speddings Wandlungsfähigkeit im Gitarrenspiel:


Chris Spedding – Guitar Jamboree


Chris Spedding – Jump In My Car (1977)

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.