WebTV

Die schnellen DSL-Leitungen machen es für viele möglich: WebTV, d.h. aus dem Internet heraus Fernsehen gucken. Neben einer TV-Karte im Rechner (damit kann man z.B. über Kabelanschluss das laufende TV-Programm auf dem PC anschauen und auch in verschiedenen Videoformaten abspeichern) bietet das Internetfernsehen ein riesiges Angebot.

Videos beim Internet-TV werden in der Regel als Streams (Datenstrom) über das weltweit zugängliche Internet übertragen. Da die eingehenden Daten nicht alle zwischengespeichert werden können, ist immer nur ein Ausschnitt der Daten bekannt. Streams sind so als Download nicht verfügbar. Allerdings lassen sich viele Streams mit Hilfe des Real Players herunterladen (manchmal als Flash-Video, meist aber im Real-eigenem IVR-Format, das sich allerdings nicht für die Weiterbearbeitung, z.B. Konvertierung in andere Videoformate „eignet“).

Nun, die meisten deutschen TV-Sender bieten so genannte Mediatheken an, vorn weg die beiden großen Sender öffentlich-rechtlicher Art. Besonders das ZDF bietet neben vielen Kurzvideos auch die Möglichkeit, verpasste TV-Sendungen, die vom ZDF produziert wurden (bis hin zu Spielfilmen), am PC nachträglich anzuschauen: ZDFmediathek. Bei der ARD ist das Angebot noch nicht so groß: ardmediathek.

Auch die TV-Zeitschriften ‚ebnen’ den Weg Richtung WebTV. So findet man bei der TV-Movie viele Links zu WebTV-Angeboten – teilweise sogar mit der Möglichkeit des direkten Downloads. Bei movies.msn.de kann man sich ganze Filme angucken.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.