Zwei Wünsche

Ach, zwei Wünsche wünscht’ ich immer,
Leider immer noch vergebens.
Und doch sind ’s die innig-frommsten,
Schönsten meines ganzen Lebens.

Daß ich alle, alle Menschen
Könnt’ mit gleicher Lieb’ umfassen
Und dass ein’ge ich von ihnen
Morgen dürfte hängen lassen.

Adolf Glaßbrenner

Werke von Adolf Glaßbrenner im Projekt Gutenberg-DE

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.