Insel Neuwerk im Wattenmeer: Die Flut kommt (Juli 2009)

Die Insel Neuwerk [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] liegt im Hamburgischen Wattenmeer, das durch die Gezeiten von Ebbe und Flut geprägt wird. Bei Ebbe liegt der Wattboden trocken; es handelt sich dabei um Sand- und Mischwatten mit flachen Prielen und Sandplaaten.

Zweimal am Tag kommt dann aber die Flut. Als Flut wird das Steigen des Meeresspiegels infolge der Gezeiten (Tide) bezeichnet. Dieser Zeitraum reicht von einem Niedrigwasser bis zum folgenden Hochwasser. An der Küste wird oft der Ausdruck auflaufend Wasser benutzt.

Während unseres Aufenthalts auf Neuwerk sahen wir das Kommen und Gehen des Wassers. Es geht schon eine eigenartige Faszination von diesem Spiel der Meereswogen aus. Das Kommen des Wassers habe ich auch in wenigen Videosequenzen festgehalten. Zunächst kommt die Flut scheinbar gemächlich daher. Aber man soll sich nicht täuschen. Der Flutstrom kann in den Prielen des Wattenmeers beträchtliche Geschwindigkeiten (bis über 20 km/h) erreichen. Daher ist bei Wanderungen im Watt besondere Vorsicht geboten und möglichst schnell fester Boden unter den Füßen aufzusuchen.


Insel Neuwerk im Wattenmeer: Die Flut kommt (Juli 2009)

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.