Rathaus Tostedt: Abriss auf unsere Kosten

Die Verwaltung der Samtgemeinde #Tostedt plant den Abriss eines Anbaus an das historische Rathaus und deren Neubau in Tostedt. Dieser Anbau (Springerbau) wurde erst 1984 erstellt und soll nun durch einen 3,8 Millionen € teuren Neubau ersetzt werden. Und das angesichts leerer Kassen. Noch im September 2009 sprach sich der Samtgemeinderat gegen einen Abriss und einen Rathausneubau aus. Jetzt fand sich eine Mehrheit für den Rathausneubau.

Springerbau – Rathaus Tostedt

Gegen diesen Beschluss hat sich nun eine parteienübergreifende Initiative gegründet, die durch einen Bürgerentscheid die Geldverschwendung verhindern will. Bereits vor drei Jahren fand in der Gemeinde Tostedt ein erster Bürgerentscheid [1] [2] [3] statt.

Für morgen, Dienstag, den 11.05.2010, 19 Uhr 30, sind die Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung im Meierhof, Tostedt, geladen. Evtl. kommt ein Fernsehteam vom NDR.

Um einen Bürgerentscheid herbeizurufen, sind 2000 Bürger-Unterschriften notwendig. Die Unterschriftenlisten (ca. 350 Exemplare sind gedruckt, 200 Exemplare sind davon bereits im Umlauf) wurden bei folgenden Stellen hinterlegt:

Buch und Lesen
Modehaus Wilkens
Steuerbüro Schulz- und Bojarski
Eisdiele Carmellini
Reisebüro Becker
Buchhandlung Matthies,
Friesecke beide Läden
Bosch Kröger
Sonnenstudio Himmelsweg
Freie Evangelische Christengemeinde, Brookring
Autohaus Soujon
Hotel Meierhof
Bäcker Weiß Todtglüsingen

Wer selbst Unterschriften sammelt, kann die ausgefüllten Unterschriftenblätter bei folgenden Sammelstellen abgeben:

Buch und Lesen Barbara Wilkens.
Buchhandlung Matthies Himmelsweg
Friesecke in der Bahnhofstr. und Unter den Linden

Weitere Sammelstellen in den Dörfern und in Tostedt werden sicher noch folgen.

Sollte sich herausstellen, dass in kurzer Zeit die erforderliche Stimmenmenge von 2000 erreicht wird, dann würde es sich anbieten, dass die Vertreter im der SG-Rat einen Antrag auf Aufhebung des Beschlusses auf Rathausneubau stellen. Das würde viele Kosten sparen und die Blamage lindern.

Zu fragen ist auch, warum die Verwaltung den Auftrag zum Neubau des Rathauses weiter verfolgt hat, wenn es doch im September einen ablehnen Beschluss gab.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Ein Gedanke zu „Rathaus Tostedt: Abriss auf unsere Kosten

  1. Pingback: Obiter Dictum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.