Grainau 2012 (17): Von Solebädern, Pucks und Nebelfeldern

Während unseres Grainau-Urlaubs die Woche vor Ostern hatten wir uns eine Zugspitzcard Gold gekauft und diese dann auch voll ausgenutzt, u.a. haben wir folgende Seilbahnfahrten unternommen: Zugspitz-Rundreise, Garmisch-Classic-Rundfahrt und Wankbahn-Fahrt.

Daneben waren wir einmal im Kletterwald von Garmisch-Partenkirchen, haben mit Zugspitzbahn und Eibseebus den Eibsee besucht und waren fünf Mal im Zugspitzbad von Grainau. Im Eintritt enthalten sind neben der Nutzung des Schwimmbades auch ein Sole-Whirlpool und das Dampfbad.

Und da die Eishockey-Saison noch nicht abgeschlossen war, besuchten wir am vorletzten Tag am späten Nachmittag noch ein Spiel des SC Riessersee in dem Olympia-Eissport-Zentrum Garmisch-Partenkirchen – auch hier ist der Eintritt durch die Zugspitzcard abgedeckt, wenn auch nur für Stehplätze.

Olympia-Eissport-Zentrum Garmisch-Partenkirchen

Es ging in der 2. Eishockey Bundesliga um den Abstieg gegen die Eispiraten Crimmitschau. Das Spiel ging zwar in der Verlängerung 2:3 verloren, trotzdem konnte der Sc Riessersee die Klasse erhalten. Beim Aufwärmen der Spieler flogen uns einige Pucks um die Ohren. Leider konnten wir keinen ergattern. Und leider konnten wir nicht bis zum Ende bleiben, da der letzte Eibseebus nach Grainau bereits um 21 Uhr 14 ab Bahnhof Garmisch-Partenkirchen losfuhr und wir diesen noch erreichen wollten – und haben (die letzte Zugspitzbahn fuhr bereits um 18 Uhr 15).

Eintrittskarte – 2. Eishockey-Bundesliga: Sc Riessersee

An dieser Stelle eine sicherlich berechtigte Kritik: Von Grainau nach Garmisch-Partenkirchen und zurück kann man sowohl mit der Zugspitzbahn als auch dem Eibseebus fahren. Das klingt zunächst gut. Leider fahren beide, Bahn wie Bus, fast zeitgleich. Eine zeitliche Versetzung des Busses um eine halbe Stunde wäre also um einiges besser. Hat man die Bahn verpasst, dann ist der Bus auch gerade weg und man darf annähernd eine Stunde auf das nächste Verkehrsmittel warten.

Nun dieser vorletzte Tag (der Samstag vor Ostern) war regnerisch. So waren wir längere Zeit als sonst im Zugspitzbad und abends – wie gesagt – in Garmisch-Partenkirchen beim Eishockey. An diesem Tag hatte man zum ersten Mal auch keinen Blick auf die Zugspitze. Bis ins Tal breiteten sich Nebelschwaden aus.

Nebelschwaden in Grainau 2012
Fotos © Jan Einar Albin

Damit ging unser Urlaub leider auch langsam zu Ende. Der nächste Tag, der Ostersonntag, war Abreisetag. Und dieser Tag sollte noch eine Überraschung für uns in petto haben …

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.