Außenseiter auf EM-Kurs

Bei den Qualifikationsspielen zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich sorgten wieder einmal die vermeintlich Kleinen für die großen Überraschungen. In der Gruppe A siegte Island 2:1 gegen Tschechien und übernahm wieder die Tabellenspitze. Mit diesem Sieg stießen die Isländer das Tor zur EM 2016 ganz weit auf und haben z.B. auf den WM-Dritten Niederlande weiterhin fünf Punkte Vorsprung. Überraschend kommt dieser Erfolg allerdings nicht. Bereits bei der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien konnten die Isländer überzeugen und scheiterten nur knapp in den Play-off-Spielen gegen Kroatien.

Fußball-EM-Qualifikation: Sieg der Isländer gegen Tschechien mit 2:1

Aber auch Wales (Gruppe B) mit dem 1:0-Sieg gegen Belgien (Torschütze Gareth Bale) und Österreich (Gruppe G) mit dem 1:0-Sieg in Russland sind auf gutem Weg Richtung Frankreich unterwegs.

Fast schon nicht mehr überraschend kommt in Gruppe F der zweite Sieg der Färöer gegen Griechenland vor einheimischem Publikum. Nachdem 1:0-Sieg in Piräus siegten die Färinger jetzt 2:1 in Tórshavn. Das dürfte das AUS für die Griechen bedeuten.

Die deutsche Mannschaft erfüllte in Gruppe D mit dem 7:0-Sieg gegen Gibraltar ihr Plansoll und liegt weiterhin einen Punkt hinter Polen, die 4:0 gegen Georgien gewannen. Am 4. September spielen dann Polen und Deutschland in Frankfurt/Main voraussichtlich um den Gruppensieg.

Da erstmals 24 statt wie bisher 16 Mannschaften der 54 Mitgliedsverbänden der UEFA an der Endrunde teilnehmen werden, so qualifizieren sich neben Gastgeber Frankreich die jeweils Gruppenersten und –zweiten (18 Mannschaften) direkt. Außerdem ist der Beste der Gruppendritten direkt qualifiziert. Die weiteren acht Gruppendritten ermitteln dann noch die vier letzten Teilnehmer in so genannten Play-Offs untereinander. So könnten auch Mannschaften wie Schottland, Albanien oder Israel den Weg nach Frankreich zur EM schaffen.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.