Es hat nicht sollen sein …

Es war absehbar, dass der SV Werder Bremen den 7. Tabellenplatz und damit die Teilnahme an der Qualifikation zur Europa League verpassen wird. Aber zuletzt war es doch äußerst knapp. Ein Punkt und drei Tore fehlten den Bremern, um auch noch an Eintracht Frankfurt vorbeizuziehen. Schade, denn immerhin gewann Werder das Spiel in Hoffenheim mit 1:0 und auch das letzte gegen den Tabellendritten und damit Teilnehmer an der Champions League, RB Leipzig, mit 2:1, wobei den Schlusspunkt kein Geringerer als der 40-jähre Claudio Pizarro mit seinem Tor setzte. Am Ende landete Werder auf dem 8. Platz.

Fußball-Bundesliga 2018/2019 – 34: Spieltag: SV Werder – RB Leipzig 2:1 – Tor durch Claudio Pizarro
Fußball-Bundesliga 2018/2019 – 34: Spieltag: SV Werder – RB Leipzig 2:1 – Tor durch Claudio Pizarro

Kaum ist die Saison für Werder Bremen beendet, da werden schon die Vorbereitungen für die neue Spielzeit getroffen. Max Kruse, Werders bester Torschütze mit 11 Toren (und 9 Vorlagen), verlässt Bremen. Ansonsten wird die bisherige Mannschaft aber beisammen bleiben und u.a. durch den ehemaligen Werder-Spieler Niclas Füllkrug im Sturm verstärkt. Natürlich wünschten sich die Werder-Fans ein Verbleiben von Kruse. Aber wichtiger als er ist mit Sicherheit die Vertragsverlängerung der Brüder Maximilian und Johannes Eggestein, die beide eine hervorragende Saison gespielt haben und mit zu dem guten Abschneiden des Vereins beigetragen haben. Die neue Saison verspricht einiges!


Fußball-Bundesliga 2018/2019 – 34: Spieltag: SV Werder – RB Leipzig 2:1

Außerdem bleibt Pizarro noch ein weiteres Jahr. Es wird wahrscheinlich sein letztes Jahr als Fußballprofi werden. Und die Fußballfans (nicht nur die aus Bremen) werden sich freuen, wenn er auch in der neuen Saison auf den Platz auflaufen wird. Meist reicht es nur für die letzten 30 Minuten eines Spiels. Aber dann geht mit seiner Einwechslung ein Ruck durch die Mannschaft. Und für ein Tor ist er auch noch immer gut. Bereits Mitte des letzten Jahres machte sich ein gewisser Stephan Reich von den 11 Freunden nicht so ganz ernst gemeinte Gedanken über Pizarros weitere Fußballkarriere. Claudio Pizarro ist ein Phänomen jenseits der Kommerzialisierung des Fußballs. Er verkörpert die Leidenschaft und den Spaß, den Fußball darstellen sollte. Claudio, wir lieben Dich!

Zuletzt noch eine traurige Mitteilung:

Manni Burgsmüller ist tot. Ende 1985 holte Otto Rehhagel den fast 36-Jährigen zu Werder Bremen. Mit Werder holte Burgsmüller 1988 im Alter von 38 Jahren seinen ersten Titel und wurde Deutscher Meister. 1989 und 1990 (mit 40 Jahren!) erreichte er mit Werder jeweils das Finale des DFB-Pokals. Manfred Burgsmüller starb am 18. Mai 2019 im Alter von nur 69 Jahren in seiner Wohnung in Essen.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.