… alte weiße Männer (3): Putin – Krieg in Europa

Also doch: Putin, der alte weiße Mann im Kreml, tut das eigentlich Undenkbare: Er beginnt einen Krieg in Europa und greift die Ukraine an: Die russische Armee hat am frühen Morgen damit begonnen, die Ukraine militärisch anzugreifen. Offenbar waren bisher Militärstationen in Ukraine Ziele der Angriffe. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte den Schritt kurz zuvor im Fernsehen angekündigt. Er habe die Militäraktion autorisiert, Russland habe keine andere Wahl als sich zu verteidigen, sagte Putin.

Warnung vor alten, weißen Männer! (nur eine Auswahl!)
Warnung vor alten, weißen Männer! (nur eine Auswahl!)

Putin leidet schon lange unter einer Mischung aus Verfolgungs- und Größenwahn (CaligulaSyndrom). Er träumt insgeheim von dem Wiedererstehen des Sowjetreiches mit ihm als ’neuen Zaren‘.Die Krim hatte er bereits annektiert. Die Ostukraine (Donezk und Luhansk) wurde von russischen Separatisten vereinnahmt und als unabhängige Staaten ausgerufen, die von Putin anerkannt wurden.

Ukraine – im Osten die Separatistengebiete Donezk und Luhansk
Ukraine – im Osten die Separatistengebiete Donezk und Luhansk

Neben dem Einmarsch in die Ukraine ist es vor allem ein Propagandakrieg. Die russische Regierung gab am Morgen an, die ukrainischen Luftwaffenstützpunkte bereits zerstört zu haben. Das Verteidigungsministerium hatte angekündigt, die „militärische Infrastruktur, Einrichtungen zur Luftverteidigung, Militärflugplätze und die Luftwaffe der ukrainischen Streitkräfte“ mit Hochpräzisionswaffen außer Gefecht setzen zu wollen. Die NATO will ihre Streitkräfte zum Schutz der Bündnispartner im Osten verstärken. Außerdem hat die Allianz ihre Verteidigungspläne aktiviert, um eine schnelle Truppenbewegung zu ermöglichen – nicht aber in die Ukraine. Aus Kiew kamen zunächst nur Durchhalteparolen. Inzwischen bangt der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj nach Worten von Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer nach einem Telefonat der beiden um sein Leben. Von westlicher Seite zunächst viel Bla-Bla. Und: Die deutsche Industrie hat sich erschüttert gezeigt über den Überfall Russlands auf die Ukraine. Durch Sanktionen befürchtet die Industrie erhebliche finanzielle Einbußen. Ansonsten hat man gern Geschäfte mit Autokraten gemacht.

Droht ein 3. Weltkrieg? NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sieht derzeit keine Gefahr, das sich der russische Krieg gegen die Ukraine auf das Bündnisgebiet ausweitet. Vom Westen her (EU, USA) wird man einen solchen natürlich tunlichst vermeiden wollen. In erster Linie können vorerst nur strikte Wirtschaftssanktionen helfen, den Krieg einzudämmen. Das kann sich im Wesentlichen auf den Finanztransfer beziehen. Irgendwo müssen doch die Gelder verwahrt sein, die Putin für sich abgezweigt hat. Ob das wirklich hilft, bleibt fraglich. Nord Stream 2 wurde ad acta gelegt, gegen die Betreiberfirma der Gaspipeline, dem staatlichen russischen Gazprom-Konzern, wurden inzwischen US-Sanktionen verhängt. Trotzdem hat sich Putin davon nicht beeindrucken lassen.

Interessant dürfte es sein, wie sich China verhält. Ich fürchte, dass Peking über eine Rolle als möglichst neutraler Beobachter nicht hinauskommt. Ideologisch sind die chinesischen Autokraten Moskau nah, wirtschaftlich eher dem Westen zugeneigt.

Ich bin nun auch ein alter weißer Mann, der es aber rechtzeitig verstanden hat, in Rente zu gehen (zu sagen hatte ich natürlich nichts). Dass alte weiße Männer unseren Erdball beherrschen und über die Zukunft junger Menschen bestimmen, ist eine Schande ohne Gleichen. Wenn ich da z.B. einen Friedrich Merz sehe, der die CDU ‚erneuern‘ will, da bleibt mir das Lachen im Halse stecken. Nach Trump ein greiser Joe Biden als Präsident der USA ist dabei auch nicht viel besser als solche Grufies wie Lukaschenko oder eben Wladimir Putin. Wo ist die Wüste, in die man solche alten weiße Männer schicken kann! ;-(

Weitere Infos zu der Entwicklung in der Ukraine im Tagesschau-Liveblog

siehe auch:
… alte weiße Männer (1): A. Lukaschenko
… alte weiße Männer (2): Trump und Biden

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert