Feiner pinkeln

Als ich am Mittwochmorgen mit der S-Bahn vom Hauptbahnhof in Hamburg zur Arbeit fuhr, sah ich auf der Lombardsbrücke (zwischen Binnen- und Außenalster) einen Transporter der Firma Peter Jensen mit dem Spruch: Feiner Pinkeln. Bei dieser Firma lässt sich u.a. alles kaufen, was mit Bädern und Sanitäranlagen zu tun hat – alles dabei vom Feinsten.

Wie es wohl die meisten tun, so assoziiere ich diese Aussage mit dem Begriff des feinen Pinkel (berlinerisch für vornehm tuender Mensch), was wohl beabsichtigt ist. Mit diesem Spruch verbindet sich eine Werbe-Kampagne der Firma für eine Bädershow. Hinzu kommt der Hinweis auf unzählige geschiedene Ehen in Deutschland, die als Ursache ‚Probleme im Badezimmer’ angeben. Die Lösung hat man auch gleich parat: Deshalb Urinale auch zuhause!

Ich habe einmal im Internet gegooglet und mit dem Stichwort „Urinal“ in der Bildersuche viele kuriose Beispiele für diese Pinkelbecken aus Keramik, Porzellan und anderen Baustoffe für das Wasserlassen der Männer (aber auch ein Beispiel für Frauen) gefunden. Hier eine Auswahl:

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Feiner pinkeln

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.