Schweinefleisch, gut durchgebraten

Es mutet wie „eine Strafe Gottes“ an, der Ausbruch der so genannten Schweinegrippe. Der derzeitige Virus ist genetisch einmalig und neu. In ihm sind die Erbinformationen aus zwei Stämmen der ‚alten’ Schweinegrippe und je ein Stamm von Vogelgrippe und Grippe beim Menschen kombiniert. Daher ist er auch für Menschen gefährlich.

Nach dem Ausbruch der Krankheit in Mexiko ist der Virus neben USA und Kanada nun auch in Europa nachgewiesen worden. In Zeiten der Globalisierung ist mit einer besonders schnellen weltweiten Ausbreitung zu rechnen (die wohl schlimmste Grippe-Pandemie gab es in den Jahren 1918-1920, die spanische Grippe, die weit über 20 Millionen Menschenleben gekostet hat, einige Schätzungen sprechen von bis zu 100 Millionen; die letzte große Grippe-Pandemie war die Hongkong-Grippe 1968, der allein in Deutschland rund 30.000 Menschen zum Opfer fielen).

Mexiko-Grippe

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt weiß uns Bürger zu beruhigen: „Wir sind gut vorbereitet. Bund und Länder, Ärzte, Krankenhäuser und Rettungsdienste wissen genau, was sie im Ernstfall zu tun haben. Es gibt einen ausgearbeiteten Pandemieplan, der auch funktioniert, wie die Abstimmung der letzten Tage zeigt.“

Gut zu wissen, dass es endlich seit 2005 einen Notfallplan für eine Grippe-Pandemie auch in Deutschland gibt, der von dem Robert-Koch-Institut (RKI) im Auftrag des Gesundheitsministeriums erarbeitet wurde.

Sicherlich besteht besonders bei uns kein Anlass zu übertriebener Besorgnis. Es gibt zwar keinen Impfstoff gegen diese neue Variante eines Grippe-Virus. Aber die üblichen Grippe-Mittel sollten genügen. Wichtig ist nur, dass die Krankheit rechtzeitig erkannt wird. Krankheitssymptome sind wie bei einer normalen Grippe auch plötzliches Fieber, Muskelschmerzen, trockener Husten und ein trockener Hals. Allerdings ist der einhergehende Durchfall und die Übelkeit stärker ausgeprägt (Fragen und Antworten zur Schweinegrippe).

Bei Schweinen ist der Virus übrigens bisher nicht nachgewiesen worden. Daher ist der Name wohl eher irreführend und man spricht jetzt auch, vom regionalen Ursprung ausgehend, von der Mexiko-Grippe. Sollte der Virus tatsächlich auch bei Schweinen nachgewiesen werden, dann ist Schweinefleisch nicht grundsätzlich gesundheitsgefährdend, sondern muss nur gut durchgebraten werden (bei 72 °C sterben die Viren ab).

siehe auch Google Flu Trends

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.