Weltmeisterschaft ohne Stars?

Heute ist es also soweit: die 19. Fußballweltmeisterschaft 2010 startet in Südafrika. Nach der Eröffnungsfeier beginnt um 16 Uhr mit dem Spiel Südafrika – Mexiko (Livestream auf ard.de) endlich auch der sportliche Teil.

Eine Fußball-WM lebt von den Stars, die die Spiele ihrer Mannschaften gestalten und notfalls auch für die entscheidenden Tore sorgen. Nicht immer waren es die Spieler, bei denen man im Vorfeld davon ausgehen konnte, dass ihre Sterne am Fußballhimmel leuchten werden. Vor vier Jahren bei der WM in Deutschland stürzte z.B. der Stern eines Ronaldo geradezu ins Bodenlose ab, während Zinédine Zidane noch einmal zeigte, warum er lange Zeit der beste Fußballer weltweit war (auch wenn sein Abgang dann unrühmlich war).

Wer werden also die Stars der heute beginnenden WM?

Es sieht nicht gut aus: Nicht nur die deutsche Mannschaft muss auf einen ihrer wichtigsten Spieler verzichten, auch andere Mannschaft trifft es hart. Besonders auf dem neuen englischen Meister, dem FC Chelsea, scheint so etwas wie ein Fluch zu liegen. Neben Ballack fürs deutsche Team sind es afrikanische Mannschaften, die auf ihre Stars durch Verletzungen verzichten müssen: Michael Essien (Ghana) und wohl auch Didier Drogba (Elfenbeinküste), und zuletzt Nigerias John Obi Mikel.

Aber auch weitere Mannschaften müssen auf wichtige Spieler verzichten. So sind die Portugiesen ohne Nani abgereist. Und ob Arjen Robben für die Niederlande am Montag auflaufen wird, steht trotz gegenteiliger Meldungen noch in den Sternen. Er verletzte sich unglücklich in einem Testspiel gegen Ungarn.

Sollte es eine Weltmeisterschaft ohne große Stars werden?

Viele reden von Lionel Messi, dem Fußballer des Jahres 2009. Aber der wirkt müde und nicht fit genug nach einer langen, strapaziösen Saison. Wayne Rooney fiel bisher nur durch verbale Entgleisungen gegenüber Schiedsrichtern auf. Die Niederlande hat zwar viele gute Spieler, aber keinen wirklichen Stars. Und selbst bei den Brasilianern wüsste ich keinen Spieler (außer vielleicht Kaka), der aus der natürlich bestehenden Klasse herausragt.

Bei der EM vor zwei Jahren sollte der Stern eines Mario Gomez aufgehen. Aber er blieb nicht nur während des gesamten Turniers blass und ist seitdem nicht mehr richtig auf die Beine gekommen. Die 30 Millionen Euro, die die Bayern für ihn gezahlt haben, müssen wohl als Fehlinvestition gelten. Wenn ein deutscher Spieler bei der WM in Afrika zum Star werden kann, dann ein Bremer. Natürlich denke ich da zunächst an Mesut „Messi“ Özil, aber auch Marko Marin könnte es schaffen, weltweit für Aufsehen zu sorgen (wenn Bundestrainer Joachim Löw ihn denn lässt). Beide Spieler sind technisch brilliant, Özil hat das richtige Auge für den Nebenspieler und Marin tribbelt seine Gegenspieler schwindlig (Mitspieler Per Mertesacker über ihn: „Mit seinem Körperschwerpunkt auf Höhe der Grasnarbe ist es schwer, gegen ihn zu verteidigen.“).

Nun, warten wir es ab. Ich bin aber davon überzeugt, dass auch diese WM 2010 einen Spieler haben wird, der über all die anderen herausragen wird. Die Mannschaft, die diesen in ihren Reihen hat, sollte große Chancen auf den Titel haben.

So kommt die WM auf den PC – Interessante Webangebote rund um König Fußball

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.