Zwischen den Jahren 2011 auf 2012

Die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr nennt man die Zeit „zwischen den Jahren“ (die Nächte, die längsten des Jahres, nennt man Raunächte). Noch satt von der Weihnachtsgans ist es eine geruhsame Zeit, die uns gern auf das zu Ende gehende Jahr zurückblicken lässt.

2011 war kein gutes Jahr für Diktatoren. Besonders der arabische Frühling hat einige Despoten hinweggewischt. Und auch der nordkoreanische Staatschef ist nach einem „großen mentalen und physischen Leiden dahingeschieden“. Dem wird bei uns keine Träne nachgeweint werden. Osama bin Laden, obwohl längst bedeutungslos, gefährlich eigentlich nur noch als Galionsfigur des weltweiten Terrorismus, ist von den Amerikanern im kurzen Prozess liquidiert worden.

Zwischen den Jahren

Traurig machte mich dagegen der Tod des frühere tschechische Präsidenten, Schriftsteller und Dissidenten Vaclav Havel, der vor kurzem im Alter von 75 Jahren verstarb. Havel galt als Schlüsselfigur der Demokratie-Bewegung in der Tschechoslowakei in den 80er-Jahren.

Kein gutes Jahr auch für Politiker der Koalition: Drecks-, sorry Dr.-Ex-Guttenberg weint immer noch seiner verlustig gegangenen Promovierung nach. Das war aber auch einfach zu durchsichtig, Herr Guttenberg! Da er nichts Richtiges gelernt hat, schraubt er bereits an seinem Comeback. Er sei ein „sehr, sehr fähiger Politiker“, meint CSU-Chef Seehofer in einem Interview. Es fragt sich nur, welche Fähigkeiten ein Politiker braucht. Nicht viele wie die Beispiele der FDP-Fritzies, Westerwelle und Rösler, aufzeigen. Ja und da ist noch ein Bundespräsident, der im nächsten Jahr wohl seinen Urlaub auf Balkonien verbringen wird.

Und dann war da noch Fukushima, ein neues Synonym für die Unbeherrschbarkeit nuklearer Energiegewinnung. So ganz mag ich es immer noch nicht glauben, dass Madame Merkel und Konsorten von der Atomkraft abgerückt sind. Welches Hintertürchen halten die sich und die Atomindustrie noch offen?

Ein Jahr geht zu Ende, ein neues Jahr steht vor der Tür. Ob es besser sein wird, steht in den Sternen. Wichtig ist, dass wir auch das neue Jahr gesund überstehen. Daher wünsche ich Euch allen viel Gesundheit für 2012. Alles andere wird sich schon von selbst regulieren.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.