Grainau 2012 (9): Blick vom Zugspitzplatt

Jetzt ist es bereits über einen Monat her, dass ich mit meinen Lieben in meinem Urlaub in Grainau (Auf zur Zugspitze) auch die Zugspitze ‚eingenommen’ habe. Wer in Grainau oder in Garmisch-Partenkirchen Urlaub macht, der sollte auch einmal auf Deutschlands höchstem Berg gefahren sein.

Rundreisen mit der Zugspitzbahn

Am beliebtesten ist natürlich eine so genannte Zugspitzrundreise, die auch in der ZugspitzCardGold enthalten ist. Von Garmisch-Partenkirchen oder Grainau fährt man zunächst mit der Zahnradbahn der Zugspitzbahn am Eibsee in 1000 m Höhe entlang durch das Innere der Nordflanke des Bergmassivs hindurch bis zum Zugspitzplatt in rund 2600 m Höhe. Von dort geht es weiter mit der Gletscherbahn hinauf zur Zugspitze. Mit der Eibsee-Seilbahn geht es wieder hinunter.

Das Platt (auch Zugspitzplatt) ist eine Hochfläche unterhalb des Zugspitzgipfels in südlicher und südöstlicher Richtung auf einer Höhe zwischen 2000 und 2650 Metern. Anfang April herrschte hier noch reger Skibetrieb. Gleich neben der Station der Zahnradbahn befindet sich das Gletscherrestaurant Sonnalpin. Von hier geht es dann auch weiter mit der Gletscherbahn.


Fotos © Jan Einar Albin

Das Zugspitzplatt lädt auch nicht so Wanderfreudige zum Verweilen ein. Hier hat man einen Blick auf zwei der wenigen Gletscher in Deutschland, den Nördlicher und Südlichen Schneeferner. Überhaupt ist es ein schöner Blick auf die umliegenden Berggipfel und die sich senkende Hochfläche. In der Höhe ist dann auch die Zugspitze mit den Aufbauten, u.a. dem Münchner Haus und der Wetterwarte zu sehen.

Blick vom Zugspitzplatt

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.