Ten Years After

Ten Years After – so heißt heute noch eine Rockband, die aber längst ihr Aushängeschild, den Sänger und Gitarristen Alvin Lee, an die ewigen Jagdgründe verloren geben musste. Dieser galt einmal als schnellster Gitarrenspieler auf unserem Planeten, was nicht unbedingt viel heißt, nennt man den ‚besten’ seiner Zunft ‚Slowhand’ (Clapton eben). Auffällig ist natürlich die große Ähnlichkeit des Vornamens (Alvin) mit meinen Nachnamen. Zur heutigen Besetzung der Band gehört übrigens der Bassist Colin Hodgkinson, den ich vor vielen Jahren einmal mit seiner damaligen Gruppe Back Door als Vorgruppe live in Bremen gesehen habe – und dem ich als alter Bassquäler, der ich mal war, sogar hier einen kleinen Beitrag gewidmet habe.

Ten Years After wurden durch Woodstock (fand vom 15. bis zum 17. August 1969 statt) dem breiteren Rockpublikum bekannt. Übrigens weilte die in diesem Blog öfter erwähnte Band namens Jethro Tull während dieses geradezu sagenumwobenen Festivals auch in den Staaten (nämlich am 16. August 1969 in den Katakomben, d.h. Catacombs von Houston, Texas), nur hielt ihr Manager Woodstock für zu bedeutungslos, um seine Band dort über die grünen Wiesen jagen zu wollen. Ein fataler Fehler, wie wir heute wissen. Hier also ‚Ten Years After’ mit ihrem Auftritt einen Tag später (‚one day after’, also am 17. August 1969) in der Besetzung Alvin Lee — guitar, vocals, Leo Lyons — bass, Ric Lee — drums, Chick Churchill – organ:


Ten Years After – I’m Going Home (Live) – Woodstock (August 17th 1969)

Willi mit Hut

Hier und HEUTE geht’s natürlich nicht (allein) um Musik. Es geht um diesen meinen Blog, der zehn Jahre nach (Ten Years After) seinem Start immer noch ONLINE ist. Ja, Leute, seit zehn Jahren beehre ich Euch mit meinem Geschreibsel …

In diesen zehn Jahren habe ich es zwar nicht geschafft, JEDEN Tag (wie der Pfadfinder mit seiner guten Tat) etwas Sinnvolles HIER zu hinterlassen. Mit dem Alter setzt man (also ich) die Prioritäten anders. Aber so ganz werdet Ihr mich doch nicht los. Für die Statistiker unter Euch: Immerhin habe ich es in dieser Zeit zu über 3100 Beträgen gebracht. Die Datenbank, die das alles speichert, hat eine erwähnenswerten Größe von 13,6 MB = 14.260.000 Zeichen (alles ja nur Text, die vielen Bildchen usw. nehmen nochmals rund 385 MB ein). Die Bibel kommt lediglich auf 4.410.133 Zeichen (Buchstaben mit Leer- und Sonderzeichen).

Jenen, die immer wieder einen Blick in dieses mein Geschreibsel hineinwerfen, sei gedankt. Ohne Euch wäre es ja ziemlich sinnlos. So ganz aus dieser Welt scheine ich also nicht zu sein. Und ich werde es wohl auch noch einige Zeit bleiben (IN, nicht AUS der Welt!) …

Nochmals vielen Dank fürs Lesen!
Euer Willi

siehe auch meinen Beitrag zum Fünfjährigen

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Ein Gedanke zu „Ten Years After

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.