Endspurt Bundesliga-Saison 2014/2015

Irgendwie habe ich den Eindruck, als wolle der SV Werder Bremen in der nächsten Saison partout nicht in einem europäischen Wettbewerb (hier die Europa League) spielen. Okay, am Samstag ging es gegen Borussia Mönchengladbach und die sind immerhin Tabellendritter der Fußball-Bundesliga und nun auch endgültig für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. Aber wer an die Fleischtöpfe des internationalen Fußballs möchte, darf nicht so zögerlich spielen. So verloren die Bremer zu Recht 0:2 zu Hause gegen die Gladbacher (aber auch Dortmund und Augsburg verloren).

Es bleibt eine letzte Chance auf den 7. Platz – ein Sieg in Dortmund am letzten Spieltag. Dann müsste Dortmund allerdings auch das Endspiel im DFB-Pokal am 30.05. gegen Wolfsburg verlieren. Anders als bisher qualifiziert sich nur der Sieger dieses Pokalendspiels für die Europa League. Nimmt dieser bereits durch die Platzierung in der Bundesliga an einem europäischen Wettbewerb teil ((Wolfsburg hat sich für die Champions League qualifiziert), dann wurde der Verlierer bisher für die Europa League gesetzt. Das gilt jetzt nicht mehr. In einem solchen Fall ist es der Tabellen-Siebte, der an der Europa League teilnimmt. Das könnte Werder Bremen sein, aber eben nur bei einem Sieg in Dortmund. Dortmund, immer wieder ist es Dortmund, das Drehkreuz zum Glück. Vielleicht haben die Bremer alles auf dieses Spiel ausgerichtet, oder?

Mit dem FC Ingolstadt steht jetzt der erste Aufsteiger zur Bundesliga fest. Es ist die 54. Mannschaft, die die erste Klasse erreicht hat. Mit Darmstadt, Karlsruhe und Kaiserslautern kämpfen noch drei Mannschaften um den zweiten direkten Aufstiegsplatz bzw. um den 3. Platz, der für die Relegation gegen den Bundesliga-Sechzehnten berechtigt.

Die Absteiger aus der Bundesliga werden erst am letzten Spieltag ermittelt. Der HSV (32 Punkte), der nun doch wieder auf einem Abstiegsrang zurückgefallen ist (nach so viel Glück zuvor gab es nun in Stuttgart eine verdiente 1:2-Niederlage – Hannover 96 und der FC Freiburg konnten dagegen ihre Spiele gewinnen), muss am kommenden Samstag zu Hause gegen den FC Schalke gewinnen, um weiterhin die einzige Mannschaft zu bleiben, die seit Bundesligabestehen erstklassig ist. Aber selbst das könnte evtl. nicht reichen, da die Hamburg ein schlechtes Torverhältnis haben, und wenn Hannover und Freiburg unentschieden spielen und Stuttgart gewinnt, dann heißt es Adieu, HSV! Interessant ist, dass gleich vier Mannschaften gewissermaßen unter sich den Abstieg ausmachen: Hannover (34 Punkte) spielt gegen Freiburg (34), Paderborn (31) gegen Stuttgart (33). Selbst Hertha BSC (35 Punkte – spielt am letzten Spieltag in Hoffenheim) ist noch nicht frei von Abstiegssorgen. Die schlechtesten Karten dürfte die Mannschaft von Paderborn haben, der aufgrund ihres bescheidenen Torverhältnisses ein Sieg nicht reichen könnte (wenn ich mich nicht völlig verrechnet habe, so können die nur noch den 16., den Relegationsplatz, schaffen).

33. Spieltag Fußball-Bundesliga 2014/2015: VfB Stuttgart – HSV 2:1

Man kann nun rechnen, wie man will: Ich fürchte, dass es eine Mannschaft aus dem Norden (Hamburg oder Hannover) wohl nicht schaffen wird. Sollte der HSV wieder das Relegationsspiel bestreiten wie vor einem Jahr? Oder gibt es in der nächsten Saison nach einigen Jahren wieder ein Hamburger Derby (der FC St. Pauli hat gestern einen großen Schritt in Richtung Erhalt der 2. Liga getan)?

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.