Film der Woche: Harter Brocken (2): Die Kronzeugin (2017)

Der Harz ist eigentlich eine beschauliche Gegend, ein Mittelgebirge mit Schnee im Winter. An der Bauweise der Häuser ist nicht nur für Kenner zu ersehen, dass es sich um den Harz handelt. Der Harz hat einen ganz eigenen Charakter. Vor nun bereits sieben Jahren (2010) war ich mit meiner Familie in der Vorweihnachtszeit für ein langes Wochenende in Clausthal-Zellerfeld und Goslar. Und vor 20 Jahren (1997), als unsere Söhne noch klein waren, verbrachten wir sogar die Weihnachtstage im Harz – in Wernigerode.

Hier nun, genauer in Sankt Andreasberg und Umgebung, soll es Mord und Totschlag ohne Ende geben? Der Brocken ist mit über 1141 m Höhe nicht nur der höchste Berg des Harzes, sondern von ganz Norddeutschland. Und der Brocken, den viele auch als Blocksberg kennen, ist der Namensgeber einer kleinen Krimireihe, deren 2. Folge Ende November lief (die 3. Folge wird am 25.12. ausgestrahlt). Gleichzeitig ist der Serienname natürlich auch eine Anspielung auf die harten Dinge, die uns oft im Leben den Weg versperren.

    Film der Woche: willizblog.de guckt TV

Frank Koops hat im zweiten Harz-Krimi ordentlich zu tun. Schlau nutzt der tiefgründige, aber wenig treffsichere Dorfsheriff den Vorteil, dass ihn die Bösen zunächst unterschätzen und für einen Trottel halten.

Ein Blutbad im Harz. Fünf Tote, zwei Killer, drei LKA-Beamte. Und Frank Koops (Aljoscha Stadelmann), der Dorfpolizist, der es lieber beschaulich mag, mittendrin. Jetzt hat der auch noch eine Kronzeugin an der Backe, die er am nächsten Tag zur Verhandlung bringen soll. Das hat ihr seine Jugendliebe „Kuschel“ alias Christiane Kuschnereit (Anja Kling) vom LKA aufgetragen, bevor sie ihren Verletzungen erlag. Aus Sicherheitsgründen hat sie die Frau, die gegen den mafiosen Mörder ihrer Schwester aussagen soll, von einer Polizistin doubeln lassen. So hat nun ausgerechnet jene Matilda Schönemann (Alwara Höfels) den Anschlag auf sich als einzige überlebt. Und damit hat sich Kuschnereits Vermutung bestätigt, dass es einen Maulwurf im LKA geben muss. Dass es mit Benedikt (Johannes Krisch), Gottschalk (Stephan Grossmann), Monzen (Michael Klammer) und Hofmann (Matthias Bundschuh) gleich vier korrupte LKA-Beamte sind, die auf der Gehaltsliste des Mafia-Bosses stehen, macht die Sache für „Frankie“ nicht leichter. Allerdings könnte dieser notfalls tatkräftige Unterstützung erwarten von Mette (Anna Fischer), der neuen Kollegin aus dem Nachbarrevier, die gerade erst am Schießstand ihre außerordentliche Treffsicherheit unter Beweis stellen konnte, und von seinem Freund Heiner (Moritz Führmann): der ist zwar Briefträger, aber auch Schützenkönig, Waffennarr und absoluter Wyatt-Earp-Experte. 23 Schüsse in weniger als einer Minute. Das gab es nicht einmal im Wilden Westen. Aber in St. Andreasberg! (Quelle: tittelbach.tv)

Harter Brocken (2): Die Kronzeugin (2017) – Link auf Webseite – verfügbar bis 25.02.2018

Ich liebe Krimis mit viel Lokalkolorit. Dass gerade der Harz Mittelpunkt einer Mördergeschichte ist, überrascht dann sicherlich doch. Aber genau das macht diesen Krimi (und die ganze Serie) aus: Landschaft und Leute (ähnlich wortkarg wie die Menschen an der Küste) geben dem Ganzen den nötigen Rahmen. Aljoscha Stadelmann als Polizist Frank Koops ist dabei der Dreh- und Angelpunkt. ‚Beschaulich und übersichtlich – so liebt es Frank Koops (Aljoscha Stadelmann), der ebenso herzensgute wie beherzte Polizist. Aber unterschätzen sollte man ihn nicht.‘

Der Film besticht durch eine Reihe wirklich bemerkenswerter Szenen. Da ist das Blutbad mit insgesamt fünf Toten. Wie dies umgesetzt wurde, ist filmische Kunst. Und dann die ‚gleichermaßen spannende und lakonisch ironische Szene im Hotelzimmer‘, als einer der korrupten LKA-Beamten sein Leben aushaucht. Zum Ende hin gibt es dann noch einen Showdown auf der Brücke einer Talsperre – ganz in Westernmanier.

Holger Karsten Schmidt (Drehbuch) und Florian Baxmeyer (Regie) haben wir schon so manches Highlight im deutschen Fernsehen zu verdanken.

Und der Schnee im Film ist echt … 😉

Ich freue mich schon auf die dritte Folge der Serie: Der Bankraub (am 25.12.2017 in der ARD).

(Wiederholter) technischer Hinweis: Ich getraue und bediene mich der Mediatheken Öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten (zusammen mit dem direkten Link auf den Film zum Herunterladen). Zudem bediene ich mich eines Videoplayers, der das Plugin Adobe Flash benötigt. Solltet Ihr damit Probleme haben, so findet Ihr hier auch immer den direkten Link auf die Webseite mit dem Video der entsprechenden Sendeanstalt.

Über WilliZ

Wurde geboren (in Berlin-Schöneberg), lebt (nach einem Abstecher nach Pforzheim, längere Zeit in Bremen und Hamburg) in dem Örtchen Tostedt am Rande der Lüneburger Heide - und interessiert sich für Literatur, Musik, Film und Fotografie (sowohl passiv wie aktiv) ... Ach, und gern verreise ich auch!

Ein Gedanke zu „Film der Woche: Harter Brocken (2): Die Kronzeugin (2017)

  1. Wernigerode und Quedlinburg – das sind Orte, die positiv besetzt sind. Den Rest kann man ruhig vergessen. Wir wohnen am Rand des Harzes. Übel wird mir, denn den Umzug von Winsen/Luhe hierher habe ich längst bereut. Die Menschen hier sind „besonders“ – stur ist wahrscheinlich untertrieben. Das kann man nur ertragen, wenn man hierher nur zum Schlafen kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.