Alles Gute zum Geburtstag, Loriot!

Fast hätte ich es vergessen: Gestern, am Mittwoch, den 12. November, hatte Bernhard Victor Christoph-Carl von Bülow, kurz Vicco von Bülow, noch viel kürzer: Loriot, Geburtstag und wurde 85 Jahre alt. Wer kennt nicht seine gezeichneten Knollennasenmännlein und seine Sketche im Fernsehen – oft zusammen mit der kongenialen Evelyn Hamann (Jodeldiplom, „Das Bild hing schief“, … Alles Gute zum Geburtstag, Loriot! weiterlesen

Jacques Tati: Die Ferien des Monsieur Hulot (1953)

Zum Jahreswechsel sendete arte gleich fünf Filme von Jacques Tati, dem genialen französischen Schauspieler, Drehbuchautoren und Regisseur, dem Botschafter einer poetisch-burlesken Welt, die der Filmgeschichte ihren Stempel aufgedrückt hat. Jacques Tati (bürgerlich Jacques Tatischeff; 1907 – 1982) kam von der Bühne, wo er mit pantomimischen Szenen Erfolg hatte, in denen er Sportarten und Reisen mit … Jacques Tati: Die Ferien des Monsieur Hulot (1953) weiterlesen

Salcia Landmann: Jüdische Witze

„Warum hat Kain Abel erschlagen?“ „Weil Abel ihm alte jüdische Witze erzählt hat.“ Eigentlich mag ich es nicht, wenn in Gesellschaft Leute meinen, die Stimmung durch das Erzählen von Witzen heben zu müssen. Meist sind es schlüpfrige, also ‚unanständige’ Witze, bei denen dann mindestens die Hälfte der Anwesenden pikiert daherschaut. Oder es sind Witze mit … Salcia Landmann: Jüdische Witze weiterlesen

Vorweihnachtszeit 2012 (7): Günter Grass – Advent

Heute feiern wir bereits den 2. Advent. In dieser Vorweihnachtszeit lese ich Das Weihnachtsbuch, das mit alten und neuen Geschichten, Gedichten und Liedern aufwartet, die Besinnliches, aber auch manch Kritisches enthalten. Mit ‚Krieg im Kinderzimmer’ könnte man Günter Grass’ Gedicht „Advent“ betiteln. Grass, der erst in diesem Jahr mit einem Israel-kritischen Gedicht („Was gesagt werden … Vorweihnachtszeit 2012 (7): Günter Grass – Advent weiterlesen

30 Jahre & mehr TITANIC: das endgültige Satiremagazin

„Die verbotenste Zeitschrift Deutschlands.“ (Der Spiegel) Am Anfang war der Nikel, Hans A. Nikel, Gründer und Herausgeber der literarisch-satirischen Zeitschrift Pardon (eigentlich kleingeschrieben: pardon), die 1962 zum ersten mal auf den Markt kam und in Spitzenzeiten bis zu 320.000 Exemplare verlegte und damit eine Zeitlang Europas größte Satirezeitschrift war. Man glaubt es kaum, aber Loriot … 30 Jahre & mehr TITANIC: das endgültige Satiremagazin weiterlesen

Anleitung zum Unglücklichsein – der Film

Aus gegebenem Anlass habe ich noch einmal Paul Watzlawicks Anleitung zum Unglücklichsein gelesen. „Unserer Welt, die in einer Flutwelle von Anweisungen zum Glücklichsein zu ertrinken droht, darf ein Rettungsring nicht länger vorenthalten werden …. Der Sozialstaat braucht die stetig zunehmende Hilflosigkeit und das Unglücklichsein seiner Bevölkerung so dringend, daß diese Aufgabe nicht den wohlgemeinten, aber … Anleitung zum Unglücklichsein – der Film weiterlesen

Von gesellschaftlicher Bedeutungslosigkeit

Im Gegensatz zu manchem Politiker habe ich Vicco von Bülow, uns allen als Loriot bekannt, auch immer für eine Art von moralischer Instanz gehalten. Wie er uns in seinen Sketchen und Karikaturen ‚vorführte’, hatte immer auch eine moralische Seite. Ich will das hier gar nicht weiter ausführen. Nur soviel: Werk und Mensch waren deckungsgleich. Wie … Von gesellschaftlicher Bedeutungslosigkeit weiterlesen

Von Ehefrauen und Ehemännern

Ja, die Frauen. Nach dem Sündenfall war es wohl die Einrichtung von Damenkränzchen – beides hat etwas mit Essen und/oder Trinken zu tun –, die den Männern leidlich Sorgen bereiten sollten. Für die Damen gibt es eben nichts Ausgelasseneres als weibliche Geselligkeit. So waren es dann auch Männer (mit Sicherheit Ehemänner), die die Erfindung des … Von Ehefrauen und Ehemännern weiterlesen