Literaturnobelpreis 2010 an den Peruaner Mario Vargas Llosa

Todavía llevaban pantalón corto ese año, aún no fumábamos, entre todos los deportes preferían el fútbol y estábamos aprendiendo a correr olas, a zambullirnos desde el segundo trampolín del “Terrazas”, y eran traviesos, lampiños, curiosos, muy ágiles, voraces. Ese año, cuando Cuéllar entró al Colegio Champagnat. .. und auf Deutsch … In dem Jahr damals … Literaturnobelpreis 2010 an den Peruaner Mario Vargas Llosa weiterlesen

Dit un dat im Internet (9)

Trump – Klappe, die erste: Und jetzt … NICHT ins fu**in‘ Weiße Haus Auf die Frage in einem Interview hin, ob sie bei einem Sieg der US-amerikanischen Mannschaft bei der Fußball-WM der Frauen einer Einladung des Präsidenten ihres Landes in dessen Amtssitz Folge leisten würde, antwortete Megan Rapinoe: „Ich gehe nicht ins fu**ing Weiße Haus!“ … Dit un dat im Internet (9) weiterlesen

Literaturnobelpreis 2017 für Kazuo Ishiguro

Ich füllte meine Kaffeetasse beinahe bis zum Rand. Dann machte ich mich, die Tasse vorsichtig in der einen, meinen großzügig beladenen Teller in der anderen Hand balancierend, auf den Weg zurück zu meinem Platz. Kazuo Ishiguro: Die Ungetrösteten (letzter Satz des Romans) Vor 16 Jahren, 2001, hatte ich mir einen Roman von Kazuo Ishiguro gekauft: … Literaturnobelpreis 2017 für Kazuo Ishiguro weiterlesen

Max Frisch: Der Mensch erscheint im Holozän – Eine Erzählung

Der Mensch erscheint im Holozän (mit der Widmung: Für Marianne) ist eine kleine Erzählung von Max Frisch, die ich als 1. Auflage, also Erstausgabe, besitze. Mit Erstausgabe ist das so etwas. Besitzt man eine solche, dann hat man mit Sicherheit einen besonderen Schatz in Händen, denn gerade Erstausgaben haben einen höheren materiellen Wert als die … Max Frisch: Der Mensch erscheint im Holozän – Eine Erzählung weiterlesen

Ernst und/oder unterhaltend (Literatur)

Für den nächsten Flohmarkt hatte einer meiner Schwäger seine Bücherregale ausgemistet; u.a. war dabei ein Buch von David Payne: Bekenntnisse eines Taoisten an der Wall Street (Knaur – vollständige Taschenbuchausgabe 1988). Das Buch kannte ich vom Hörensagen, wusste auch von seiner „Zwiespältigkeit“ (um es einmal so auszudrücken) – und da ich es jetzt vorliegen hatte, … Ernst und/oder unterhaltend (Literatur) weiterlesen

Was ist bloß mit Ian los? Teil 62: Von Anderson befreit

Hallo Wilfried, welch ein Fußballtag geht heute zu Ende: für Bremen ist die Meisterschaft gelaufen, die Alemannia steigt ab und Schalke-Fan möchte ich heute auch nicht sein. Focus‘ „House of the King“ erinnert tatsächlich ein wenig an die Musik von JT. Aber nur wegen der Flöte. Andere Parallelen konnte ich nicht entdecken. Deine Fotomontage ist … Was ist bloß mit Ian los? Teil 62: Von Anderson befreit weiterlesen